Blick ins aktuelle Heft

Wie eure Kinder (gerade jetzt) zu entspannteren Menschen werden

Die aktuelle Ausgabe von "Leben & erziehen" erscheint diese Woche – mit einem Titel-Thema, das uns sehr am Herzen liegt. Es geht um Meditation mit Kindern: Wir stellen euch Methoden vor, die nicht nur die Kleinen, sondern alle Familienmitglieder zu entspannteren Menschen werden lassen. Unsere Chefredakteurin verrät, welche spannenden Themen es sonst noch im neuen Heft gibt.

Hallo ihr Lieben,

eine weitere verrückte Woche in Pandemie-Zeiten neigt sich dem Ende. Während ich vor ein paar Tagen noch wütend auf das Schul-Chaos schimpfte, schüttele ich inzwischen nur noch verzweifelt den Kopf. Und bin entsetzt. Von Menschen, die es ausgerechnet jetzt für eine gute Idee halten, in den Urlaub zu fliegen. Von diesem ewigen Hin- und Her in Sachen Corona-Regeln. Von Entscheidungen, die getroffen und kurz danach wieder zurückgenommen werden.

Ruhepausen im Corona-Alltag – aber wie?

Selbst für Langzeit-Optimisten wie mich ist es inzwischen schwer, auch nur einen Mini-Lichtstrahl am Ende des Tunnels zu erkennen, wenn es nicht nur an unseren Schulen so konzeptlos weitergeht, sondern im ganzen Land. Das ist für viele, vor allem aber für uns Eltern, ein weiterer Schlag ins Gesicht. 

Die vergangenen Monate waren für die meisten von uns die anstrengendsten, die wir je hatten. Und auch bei vielen Kindern macht sich der pandemiebedingte Ausnahmezustand laut diversen Studien psychisch und körperlich bemerkbar. Um so wichtiger ist es, dass wir uns und den Kids Ruhepausen gönnen, zwischendurch runterkommen. Und genau damit beschäftigen wir uns in unserer Titelgeschichte.

Die Sache mit den Ruhepausen ist natürlich leicht gesagt – scheint im stressigen Corona-Alltag aber manchmal unmöglich. Ich selbst schaffe es viel zu selten, so richtig abzuschalten, konnte mich auch noch nie wirklich mit Yoga & Co. anfreunden. Was ich aber tatsächlich seit einigen Monaten regelmäßig mit meinen sechsjährigen Zwillinge mache, ist die Kindermeditation von Deutschlands Spiritualitäts-Queen Laura Malina Seiler: Wenn ich mich mit Elli und Theo in unseren Hängesessel kuschele und wir in Gedanken auf unserem "Krafttier" über saftig grüne Wiesen reiten, schlummert in der Regel mindestens eine/r ein. Klingt komisch? 

Funktioniert aber – auch mit kleineren Kindern. Das hat uns auch Laura selbst (gerade hochschwanger mit Baby Nr. 2) im Interview bestätigt – sie meditiert oft mit ihrem kleinen Sohn Carlo (2), und spürt dabei ganz immer wieder ihre kleine Tochter im Bauch, die immer dann ganz besonders doll strampelt, wenn sie selbst zur Ruhe kommt. Das Gespräch mit Laura, in dem sie auch ihre persönlichen (und wirklich nachahmungswürdigen!) Tricks für ihre eigenen Mama-Auszeiten verrät, ist aber nur ein kleiner Teil unserer Titelthemas:

Unsere Autorin Nathalie Klüver hat mit zwei Experten zum Thema gesprochen, konkrete Vorschläge und Tipps für Bücher und Apps zusammengetragen. Lest mal ihren Text und probiert die vorgeschlagenen Methoden aus – es lohnt sich. Versprochen.

Was ihr sonst noch im Heft lest

Ich will nicht zu viel verraten – hier aber noch schnell drei weitere Lieblingsgeschichten aus der aktuellen Ausgabe: 

  • Kleine Ohren, große Gefühle! "Ich erschieß mich, wenn ich noch länger mit der kleinen Nervensäge zu Hause hocken muss": Das sagte kürzlich eine andere Mutter zu unserer Autorin Silke Schröckert, während ihr Kind im Sandkasten neben ihr spielte. Silke zuckte zusammen. Und sprach mit zwei Expertinnen darüber, was unsere Kids eigentlich wann verstehen – und wie vorsichtig wir sein sollten, wenn wir mit anderen Erwachsenen in ihrer Anwesenheit über sie reden.
  • Die Paten – mehr als eine alte Tauftradition. Unsere liebe Kollegin Antonia Müller hat mit ihrer Patentante Katrin (81) nicht nur seit fast fünf Jahrzehnten eine tolle Vertraute an der Seite, sie ist auch selbst siebenfache (!) Patentante! Und war deshalb genau die Richtige, um alles aufzuschreiben, was ihr zum Thema Paten wissen solltet. Antonia hat sich nicht nur mit der Frage beschäftigt, ob Kinder auch ohne Kirchenzugehörigkeit eine Patentante oder einen Patenonkel brauchen – sie hat auch schöne Tipps für ein Willkommensfest in Coronazeiten.
  • Alle neune! Arthy und Sven Kehmeier haben sieben Kinder zwischen 1 und 15 Jahren (und einen Hund). In unserer Serie "Echte Eltern erzählen" plaudern sie über den letzten großen Streit, den sie hatten, was sie gerade nervt; und was alle neun Familienmitglieder gemeinsam haben. Als unsere Fotografin Verena Hornung von ihrem Besuch bei der Großfamilie aus Oldenburg zurückkam, war sie schwer beeindruckt. Und sagte: "Bei uns zu Hause ist es mit zwei Kindern gefühlt unruhiger ..."

Wollt auch ihr mal ein bisschen aus dem Familienleben-Nähkästchen plaudern? Oder (wie die tolle Chris auf unserem April-Titel) Mama-Model für unser Cover sein? Habt ihr eine spannende Geburtsgeschichte zu erzählen? Wünscht ihr euch ein Thema, um das wir uns unbedingt mal kümmern sollten? Dann meldet euch gerne: redaktion@junior-medien.de – wir freuen uns auf eure Post!

Alles Liebe und viel Kraft für die nächsten verrückten Wochen, 

eure Claudia

Teile diesen Artikel: