18. Mai 2018

Darf man Kindern sagen, wie toll sie sind?

„Das sagt man aber nicht!“

Darf man Kindern sagen, wie toll sie sind?
© franckreporter/iStockphoto.com

Darf man in aller Öffentlichkeit zu seinem Kind sagen: „Du bist sooo toll, mein Schatz?“ Oder werden die Kinder dadurch etwa eingebildet? Martina Dankof hat sich darüber Gedanken macht.

Es geschah bei der Anprobe des Konfirmationsanzugs: Mein Sohn Benjamin (13) kam stolz wie Oskar aus der Umkleide, schwarze Hose, dazu passend ein eng geschnittenes Jacket, weißes Hemd und schwarze Fliege. Vorher hatte er sich schon wie ein Großer ganz ernsthaft mit dem netten Verkäufer unterhalten. Jetzt stand er vor mir, strahlte mich an und aus meinem Mund kam: „Du bist so toll, mein Schatz!“ (Unter uns: Vermutlich habe ich sogar zu ihm gesagt, dass er der Allertollste ist, aber gut…).
Meine Mutter, Benjamins Oma, war selbst so gerührt von diesem Anblick und davon, wie groß der Bursche schon ist, dass sie ein paar Tränen verdrücken musste. Trotzdem war das Erste, was sie dann zu mir meinte: „So was sagt man nicht!“ Ich verstand erst nicht, was sie meinte und musste nachfragen. Darauf sie: „Dass er toll ist. So was sagt man Kindern nicht!“

Ooookay… ist das tatsächlich so?
Ich konnte und wollte in dem Bekleidungsgeschäft keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, der Einwand meiner Mutter lässt mich aber seitdem nicht los. Ist das vielleicht ein Generationen-Ding – die Großeltern haben Angst davor, dass die Enkel „verweichlichen“ oder eingebildet werden? Oder geht’s darum, dass Benjamin ein Junge ist?

Es muss doch beides gehen

Ich weiß es nicht. Aber eins ist sicher: Ich werde mich nicht davon abhalten lassen, meinen Kindern zu sagen, dass ich sie toll finde. Wenn ich sie toll finde. Genauso wenig lasse ich mich nämlich davon abhalten ihnen mitzuteilen, wenn sie mich in den Wahnsinn treiben. Und natürlich werde ich sie weiter erziehen. Werde mit ihnen über Hausaufgaben diskutieren, übers Schlafengehen und über den Sinn und Unsinn von Handynutzungs-Zeiten.
Aber ich halte meine Kinder für intelligent genug zu verstehen, dass ich das als Mama tun muss. Und dass das meine Liebe zu ihnen nicht schmälert.

2 Kommentare

  1. Sabine Kriegenhofer sagt:

    Also mal ehrlich. Ich fände es sehr schade wenn ich mein Kind nicht loben dürfte. Meiner Meinung nach ist die Bestätigung für die Entwicklung unserer Kids genauso wichtig wie konstruktive Kritik. Ich lobe meine Tochter. Und ich finde sie toll.

  2. Elke sagt:

    Ich finde es sehr wichtig, daß Selbstbewusstsein der Kinder durch solche Sätze zu stärken

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern