20. April 2018

Valentins Lieblingsspielzeug

Dieser Wurm ist in!

Valentins Lieblingsspielzeug
© privat

Eigentlich war das liebste Spielzeug der Kinder von Nadine Luck immer das, was sie nicht besitzen, aber bei ihren Freunden im Kinderzimmer entdeckten. Neuerdings ist das aber anders: Valentin hat jetzt etwas, das er seit Wochen nicht mehr aus der Hand legt, mit dem er den ganzen Tag spielt und nachts schläft.

Bisher war das Lieblingsspielzeug meiner Kinder immer die eine Sache, die wir ausnahmsweise nicht zu Hause hatten. Dabei haben wir ohnehin zu viel, und das ist nicht nur dahergeredet. Ich schreibe ja beruflich ĂĽber Kinder – und da ich auch öfter Sachen teste, kommen regelmäßig Spielzeugpakete ins Haus. Klar, dass die Kleinen das cool finden. Weil sie aber nicht nur mit dem spielen wollen, was ich ihnen vorsetze, sondern auch andere WĂĽnsche haben (wie das „Playmobil-Schloss“, das „Super Hero Headquarter“ und Barbies in rauen Mengen), kommen diese noch dazu. Geliebt werden die Dinge, die selbst gewĂĽnschten wie die zufällig hereingeflatterten, oft nicht lange. Besser gefallen meinen Kindern immer die Sachen der anderen, die ja „viel tollere Spielsachen haben“ als wir. Das gilt, bis ich das Zeug nachkaufe. Dann beteuern sie zwar, sich zu freuen. AusfĂĽhrlich gespielt wird damit aber „später“.

Ein Gummiding namens „Wurm“

Das hat sich nun allerdings geändert, jedenfalls bei Valentin. Seit Wochen schleppt er sein neues Lieblingsspielzeug mit sich herum. Nachts steckt er es in seine Pyjamahose, um es am Morgen gleich wieder zu haben. TagsĂĽber besteht er neuerdings darauf, Hosen mit Taschen zu tragen, damit er es ebenfalls immer dabeihaben kann. Es hat nur zwei Euro gekostet, ist pädagogisch in keiner Weise wertvoll, aus wenig nachhaltigem Gummimaterial gefertigt und nennt sich bei uns „Wurm“. Es handelt sich dabei um eine circa 30 Zentimeter lange, grĂĽne, etwas dickere Gummischnur, die sich bis zu zwei Meter lang ziehen lässt und damit doppelt so groĂź ist wie sein Besitzer. Die Schnur lässt sich wie ein Indianer-Lasso schwingen, was Valentin fast den ganzen Tag macht. Manchmal schieĂźt er uns auch damit an, was wir weniger cool finden. Aber so richtig ĂĽbers Herz bringe ich es nicht, ihm den „Wurm“ dann abzunehmen. Weil er ihn abgöttisch liebt.

Ersatz muss her

Einmal hatten wir „Wurm“ schon verloren, doch zum GlĂĽck gab es in der Schreibwarenhandlung, wo er in einer Schale angeboten wurde, noch einige Doppelgänger. Ich habe auch im Internet recherchiert, aber unter „Wurm“, „Flummischnur“ oder ähnlichen Stichworten finde ich nichts. Kann mir vielleicht jemand von Euch Lesern helfen und mir sagen, wie „Wurm“ offiziell heiĂźt? Vielleicht kann mir sogar jemand einen guten Preis machen, wenn ich gleich, sagen wir, 20 StĂĽck bestelle? Ich hab das GefĂĽhl, „Wurm“ muss immer griffbereit liegen – er scheint keine Eintagsfliege im Kinderzimmer zu sein. Und: Andere Kinder, die „Wurm“ bei uns sahen, wollten ihn natĂĽrlich auch schon haben. Der sei viel toller als das Spielzeug, das sie besäßen.

Ein Kommentar

  1. Stef sagt:

    Hallo! Der Wurm heisst „Powerschnur“ Liebe GrĂĽĂźe

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

MenĂĽ
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern