23. Februar 2015

Südafrika mit Baby und Kleinkind

Safari, Strand und Straußensteaks

@ privat

Die Lucks reisen durch Südafrika. Das wilde Meer hat es der Familie angetan, ebenso die wilden Tiere. Manche von ihnen sind allerdings auf dem Abendbrot-Tisch gelandet.

„Schwimmen“ ist das Schönste für Antonia, im Meer und im Pool. Das erzählt sie uns jeden Abend, wenn wir sie fragen, was sie heute am Tollsten fand. Sogar wenn wir gar nicht schwimmen waren, weil Safari anstand, ein Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung oder nach Robben Island, wo Nelson Mandela gefangen war. Das Beste für sie war: Schwimmen.

Ist ja auch herrlich, im Februar Sommer zu haben, mit Temperaturen von 25 bis 32 Grad. Am stürmischen Kap haben wir statt mit deutschen Grippe- nur mit afrikanischen Monsterwellen zu kämpfen, was aber, siehe oben, unserer 3-Jährigen nur Freude bereitet. Baby Valentin hingegen findet den kühlen Atlantik zu frisch. Wenn wir unseren Süßen mit ins flache Wasser nehmen, kreischt er, bis wir ihn auf wackligen Beinen zurück zum Strand staken lassen. Dort macht er, was er auch zu Hause auf dem Spielplatz tut: Sand essen.

Strauß, Antilope, Lamm-Apfel-Gläschen
Dabei gibt es so viel Köstlicheres in Südafrika. Und das ist denn auch das Beste für uns Erwachsene: Essen. Strauß ist eine Delikatesse (und ich verdränge beim Essen, wie süß die Tiere ausgesehen haben bei unserem Besuch auf der Straußenfarm). Zebra schmeckt auch gut. Antilope – lecker. Auch im Baby-Gläschen gibt es Exotisches: Wir kaufen für Valentin die Kombination Lamm-Apfel-Gemüse. Er findet es offenbar genauso köstlich wie wir unseren Strauß.

Nur Fliegen ist doof!
Das Schlimmste? Das war der 12-stündige Flug! Da gibt es nichts schönzureden. Harry und ich hatten abwechselnd Valentin auf dem Schoß. Der jeweils andere hatte Antonias Kopf auf seinem Oberschenkel geparkt, damit die Süße gut schlafen konnte.
Zum Ausgleich für die anstrengende Anreise gönnen wir uns eine Rückenmassage im „Busch-Spa“ unserer Lodge während unseres Safari-Aufenthalts. Der Weg dorthin, sicher chauffiert von einem Ranger, führt uns vorbei an wilden Elefanten, Springböcken und einer Riesenschildkröte. Klingt wie ein Traum? Ist einer!
Schade, dass es bald wieder zurück geht ins noch winterliche Deutschland…

Einen ausführlichen Reisebericht von Nadine Luck findet ihr demnächst in Leben & erziehen!

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern