Umstrittene Einschlafhilfe

Kristen Bell gibt ihren Kids Schlafmittel-Gummibärchen

Schneller schlummern: Schauspielerin Kristen Bell gibt ihren Töchtern, so sagt sie selbst, ab und zu Süßigkeiten mit schlaffördernden Wirkstoffen zum Einschlafen. Die Melatonin-Gummibärchen hauen die Kinder regelrecht um ...

Das Einschlafen von kleinen Kindern ist schon so eine Sache. Mal läuft es, mal nicht. Oder: Mama und Papa haben eine endlos lange Phase der Einschlafverweigerung erwischt. Das kann schon ziemlich die Nerven strapazieren, da stimmen wir zu. Und dass man da nach jedem erdenklichen Mittel Ausschau hält, das den Kids beim Schlummern hilft: absolut verständlich. Doch wie sieht es mit Schlafmittel-Gummibärchen aus? Wo hört die Grenze auf? Kristen Bell und ihr Ehemann Dax Shepard haben hin und wieder diese kontroverse Methode gewählt, um abends mehr Ruhe zu haben …

VIP-Ehepaar sorgt erneut für Schlagzeilen

Das Schauspieler-Ehepaar Kristen Bell (42) und Dax Shepard (47) sorgte schon Anfang des Jahres mit der Schlafsituation ihrer Familie für Schlagzeilen. Die Eltern schliefen nämlich noch immer mit ihren Töchtern (7 und 9 Jahre) in einem Zimmer. Mit einem Interview sorgte die Star-Mama (z. B. "Veronica Mars" oder "The Woman in the House Across the Street from the Girl in the Window“) nun für erneute Diskussionen: Allerdings weniger mit der Information, dass die Kinder inzwischen in ihr eigenes Zimmer gezogen wären …

Kristen Bell: "Es haut sie einfach schneller um, und es geht ihnen super"

Gegenüber "E! News" erzählte Bell etwas, das zu großem Kopfschütteln bei ihren Zuhörern führte: Die Mutter gab nämlich zu, dass sie und ihr Mann in der Vergangenheit zu Schlafmittel gegriffen hätten, um abends ihre Ruhe zu haben. In Form von Gummibärchen. Vor allem seien diese Melatonin-Drops zum Einsatz gekommen, als die Kleinen noch im elterlichen Schlafzimmer genächtigt haben. Auf einer Matratze neben dem Bett von Mama und Papa. "Wir wollen nicht schlafen gehen, wenn sie schlafen gehen wollen. Also haben wir unsere Bluetooth-Kopfhörer mit dem TV verbunden, eine Show angemacht und die beiden lagen auf dem Boden und haben versucht, einzuschlafen", erklärte sie im Interview. Die müde machenden Süßigkeiten ließen ihre Töchter Lincoln und Delta viel schneller einschlafen. "Es knockt sie schneller aus, das ist großartig", so Kristen Bell. Mittlerweile haben ihre zwei Töchter ihr eigenes Zimmer bezogen. Ihre Betten stehen direkt nebeneinander. "So können sie miteinander kuscheln statt mit uns", erklärt Bell.

Riskante US-Trend-Trendbewegung: Melatonin-Moms

Handelt es sich um einen gefährlichen Einschlaf-Trick? Der Einsatz von solchen Melatonin-Gummibärchen ist höchst umstritten. Und was außerdem fragwürdig daran ist? Der Fakt, dass diese schlaffördernden Süßigkeiten in den USA wohl gerade zum Trend werden könnten. Es gibt sogar schon einen Namen für Mütter, die zu den Gummibärchen greifen: von sogenannten "Melatonin Moms" ist die Rede. Diese zeigen vor allem auf TikTok, wie sie ihre Kinder mit den Gummibärchen schneller ins Reich der Träume befördern. Doch Experten kritisieren die Verabreichung von Melatonin an Kinder. Das Auftreten von Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Müdigkeit am Tag sei möglich. In Deutschland ist das Medikament ab einem Alter von zwei Jahren zugelassen. Aber: Es soll es nur eingesetzt werden, sobald schwere neurologische Erkrankungen die Schlafprobleme auslösen.

Profilbild

Teile diesen Artikel: