Promi-Interview

Wayne Carpendale: "Unser Sohn fängt gerade an, Humor zu verstehen"

Im aktuellen Kinofilm "Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing" leihen Wayne Carpendale und seine Frau Annemarie Warnkross den freundlichen grünen Monstern, Olchi-Mutter und Olchi-Vater, ihre Stimmen. Mit uns sprach er ganz privat unter anderem darüber, wie das Papasein ihn verändert hat.

Wayne Carpendale – zur Person:

Wayne Carpendale (geboren 1977) ist mit Serien wie "Unser Charly", "Mord in bester Gesellschaft" und der Titelrolle in "Der Landarzt" zu einem der beliebtesten TV-Darsteller geworden und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Moderatoren mit Primetime-Shows bei SAT.1. Zudem moderierte er 2020 den "ZDF-Fernsehgarten" neben Andrea Kiewel und war im Mai 2021 als Gast-Moderator in "Riverboat" (MDR) zu sehen. 2013 heiratete Carpendale die TV-Moderatorin Annemarie Warnkross, mit der er seit 2011 verlobt war. Im Mai 2018 kam ihr Sohn Mads auf die Welt. Wayne Carpendale ist der älteste Sohn von Schlagerstar Howard Carpendale und lebt mit seiner Familie in München.

Wie würdest du die Geburt deines Sohnes in einem Satz beschreiben?

Wir sind nachmittags als Paar in der Klinik angekommen, hatten eine sehr innige und intensive Nacht, und morgens waren wir dann von einer Minute auf die nächste eine richtige Familie.

Was war der schönste Glücksmoment, den ihr gemeinsam hattet?

Da fallen mir viele ein, aber ganz kurz nach der Geburt lag unser Kleiner auf der Brust meiner Frau, und als ich was sagte, drehte er sich um und schaute mich an, als würde er meine Stimme erkennen, die er so viele Monate im Bauch meiner Frau gehört hat.

Was war die anstrengendste Phase, seitdem ihr ein Kind habt?

Die gab’s nicht. Ob das am gechillten Kind oder an den gechillten Eltern liegt, weiß ich leider nicht (lacht). Im Ernst: Um ehrlich zu sein, fällt mir keine ein. Wir hatten zum Beispiel keine "terrible two"- Phase, haben den Lockdown wirklich auch sehr genossen und freuen uns einfach auf alles, was da noch kommt.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Welchen Meilenstein habt ihr kürzlich zusammen gemeistert?

Obwohl er gerade erst drei geworden ist, schwimmt er seit einem halben Jahr ohne Schwimmflügel und fährt seit ein paar Wochen ohne Ende Fahrrad – manchmal will er sogarspätabends noch mit mir raus. Aber besonders spannend find ich, dass er gerade anfängt, Witze und Humor zu verstehen, und gern mit uns rumalbert, uns hier und da auch veräppelt.

Welche Eigenschaften hat dein Sohn von dir geerbt?

Mads hat sehr viel von Mama. Er ist zum Beispiel immer gut drauf und sieht immer das Positive. Von Dada, also von mir, hat er die Begeisterung, hinter die Kulissen zu schauen. Beim "Traumschiff"-Dreh ist er überall herumgelaufen, war mal beim Ton, mal bei der Regie, mal bei der Kamera. Und beim "ZDF-Fernsehgarten" hat er sich die Proben auch ganz fasziniert angeschaut. Das hat mich total an meine Kindheit erinnert, in der ich ja quasi auch hinter den Kulissen aller großen Shows aufgewachsen bin.

Hat dein Sohn eine Vorstellung davon, was du beruflich machst?

Was ein Schauspieler macht, ist wahrscheinlich noch etwas zu kompliziert. Vor ein paar Tagen durfte er ausnahmsweise den Film "Die Olchis" mit uns schauen. Er meinte, dass er unsere Stimmen erkennt, aber die Geschichte war dann schnell wichtiger, als dass Mama Olchi und Papa Olchi nach Mama und Dada klingen.

Anmerkung: Im Kinofilm "Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing" leihen Annemarie und Wayne Carpendale den freundlichen grünen Monstern, Olchi-Mutter und Olchi-Vater, ihre Stimmen. Ab 22. Juli 2021 im Kino.

... und was will er selbst mal werden?

Im Moment liebt er alles, was mit Polizei und Feuerwehr zu tun hat, und macht daraus auch Rollenspiele, was ich total spannend zu beobachten finde. Im Kindergarten teilt er die Kids ein, wer Polizist und wer Dieb ist, und zu Hause spielen wir das natürlich auch immer und immer wieder.

Habt ihr ein Ritual, das nicht wegzudenken ist?

Wir verbringen viel Zeit als Familie zusammen, und tendenziell mache ich eher das Aufstehen, und meine Frau macht ihn bettfertig. Wenn ich mit Mads zum Kindergarten laufe, haben wir dann schon so was wie Männergespräche. Ansonsten leben wir wenig nach Regeln und Ritualen. Wichtig ist uns für seinen Halt aber immer, dass er die Grenzen und Werte genau kennt, dass er weiß, was uns als Familie besonders wichtig ist – und da machen wir auch keine Kompromisse.

Kleine Einblicke in ihre Unternehmungen mit Sohn Mads gewähren Wayne und Annemarie Carpendale bei Instagram:

Was hat die Corona-Zeit mit euch gemacht?

Ich würde sagen, wir haben als Familie viel Kraft aus diesen Monaten geschöpft. Dieses dritte Lebensjahr von Mads so intensiv mitzuerleben und als Familie so eng zu sein, das nimmt uns keiner mehr. Ich musste da oft an den einen oder anderen Vater denken, der mir in der Vergangenheit erzählt hat, dass er zu wenig zu Hause war, als seine Kinder aufgewachsen sind.

Was hättest du gerne gewusst, bevor du Vater wurdest?

Mit wie viel Personality die Kleinen zur Welt kommen. Man nimmt sich so viel vor, aber Kinder haben vom ersten Tag an einen sehr eigenen Willen. Sie beginnen von Anfang an mit der Abnabelung. Sie dabei zu unterstützen und ihnen das Selbstbewusstsein zu geben, sich in dieser Welt zurechtzufinden, ist für mich die Aufgabe von Eltern – ihnen Freiheit zu lassen und Halt zu geben.

Interview: Rolf von der Reith

Teile diesen Artikel: