4. August 2018

Leckeres für Sankt Martin

Weckmann oder Stutenkerl?

Hauptsache lecker
© womue/Fotolia.com

Ein Klassiker nach dem Martinszug ist der Weckmann oder – je nach Landstrich – auch Stutenkerl, Pumann oder Dambedei genannt. Egal wie er heißt, dieses Kerlchen schmeckt einfach köstlich. Für Anfänger gibt es auch eine Schablone als kostenlosen Download.

Den Weckmann gibt es traditionell in der Zeit um Sankt Martin. Mit unserem Rezept für einen Quark-Ölteig können Sie etwa 6 Kerle backen.

Zutaten

  • 10 EL Milch
  • 10 EL Sonnenblumenöl
  • 250 g Quark
  • 8 EL Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 475 g Mehl
  • 1,5 Päckchen Backpulver

Für die Dekoration:

  • Rosinen oder Mandeln
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Milch

Zubereitung:

Je 10 Esslöffel Milch und Sonnenblumenöl mit dem Quark verrühren. Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zugeben. Anschließend Mehl mit Backpulver vermischen und unter die Quark-Masse rühren. Den Teig 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Teig etwa 1 cm dick ausrollen und mithilfe der Schablone Weckmänner formen .
Die Weckmänner nach Belieben mit Rosinen oder Mandeln dekorieren. 1 Eigelb mit 1 TL Milch verrühren und die Weckmänner bepinseln.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad in 12 Minuten goldbraun backen.

Hefeteig für 5 Martinsgänse

Rezept für 5 Martinsgänse

© Dr. Oetker Versuchsküche

Vielleicht möchten Sie mir Ihrem Kind auch Martinsgänse backen und diese dann an Sankt Martin miteinander teilen? Wir haben ein einfaches Backrezept!

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern