Wegen Corona

Sechs Wochen Weihnachtsferien? Wir sind raus!

Freut ihr euch auf die Weihnachtsferien? Sehr gut, denn wenn sich der Vorschlag einiger CDU- und CSU-Politikern durchsetzt, werden sie dieses Jahr besonders lang. Ach, ihr habt keinen Urlaub mehr? Tja …

"Politiker fordern längere Weihnachtsferien" – Als diese Schlagzeile sich heute Vormittag bei uns in der Redaktion verbreitete, kippte den Eltern schulpflichtiger Kinder unter uns die Kinnlade runter – oder sie selbst direkt vom Stuhl. Ist doch schön, wenn die besinnliche Zeit des Jahres noch bis zu vier Wochen, so der Vorschlag des CSU-Abgeordneten Stephan Pilsinger, länger geht. Oder etwa nicht?

Liebe Politiker, wir sind voll und ganz eurer Meinung: Um Corona in den Griff zu kriegen, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Dass ihr euch dabei nicht einig seid, welche Maßnahmen wie viel Sinn machen, können wir total nachvollziehen – so eine Pandemie hat man schließlich nicht alle Tage. Dass man da vielleicht mal übers Ziel hinausschießt, ist absolut menschlich.

kinder! im Abo

kinder! setzt sich intensiv mit den erzieherischen und unterhaltenden Themen auseinander, die Eltern und Kinder interessieren und beschäftigen.

Eltern haben keine Urlaubstage mehr

Doch dieser Vorschlag kann nur ein schlechter Witz sein. Möglicherweise ist es an euch vorbeigegangen, wir erinnern euch gern noch einmal daran: Wir waren diesen Sommer schon einmal recht lange zu Hause. Nicht alle Eltern konnten einfach ins Homeoffice wechseln oder den Spagat zwischen Job und Homeschooling meistern. Viele von uns müssen auch jetzt immer mal wieder aus dem Job raus, wenn das Kind schnieft und hustet und deshalb die Schule nicht besuchen darf. Oder wenn die Schulen aufgrund positiver Fälle geschlossen werden müssen.

Maske auf im Schulflur – geschenkt. Mit Jacke und Decke im Unterricht sitzen, damit die Kinder bei dem vielen Lüften im Winter nicht erfrieren – blöd, aber irgendwie machbar. Sechs Wochen Weihnachtsferien – wie stellt ihr euch das vor, liebe Politiker? Die Urlaubstage sind aufgebraucht! So manche Eltern, allen voran die alleinerziehenden, mussten bereits das Urlaubskonto für 2021 anzapfen. Hort, Feriencamp, Großeltern? Fehlanzeige, denn durch Corona ist eine andere Betreuung leider nicht drin. Selbst der verständnisvollste Chef kommt nun langsam an seine Grenzen.

Das Halbjahr ist ohnehin schon problematisch

Das Halbjahr ist ohnehin ein schweres für unsere Kinder. Wann soll der ganze Stoff nachgeholt werden, wenn es nun noch weiter verkürzt wird? Die Oster- und Sommerferien stattdessen kürzen – das funktioniert nur in der Theorie. Viele Eltern mussten bereits vor Wochen ihren Jahresurlaub einreichen, Verschieben ist nicht einfach möglich. Und überhaupt: Was passiert, wenn wir Ostern dieselben Probleme haben wie heute? Dann muss das Material aus zwei Halbjahren in einem eingetrichtert werden, denn eins ist klar: Die Zeugnisse im Sommer, die werden ganz sicher nicht verschoben.

Ja, wir sind uns alle einig, liebe Politiker, dass wir eine Möglichkeit finden müssen, um bestmöglich durch den Winter zu kommen. Aber bitte nicht noch einmal auf Kosten unserer Kinder und aller Eltern!

Unsere Autorin

Als Kind wollte Nora Ritzschke Lektorin werden, doch dann kam das Internet dazwischen. Ob Artikel für die Website, Instagram oder der eigene Blog – online fühlt sie sich zu Hause.

Als Mama einer Dreijährigen kann sie Lieder über stundenlange Einschlafbegleitung, Kita-Eingewöhnung oder die ersten Schimpfwörter singen – als Teil des Content-Teams nun auch hier!

Profilbild

Unsere Autorin

Nora Ritzschke

Als Kind wollte Nora Ritzschke Lektorin werden, doch dann kam das Internet dazwischen. Ob Artikel für die Website, Instagram oder der eigene Blog – online fühlt sie sich zu Hause.

Als Mama einer Dreijährigen kann sie Lieder über stundenlange Einschlafbegleitung, Kita-Eingewöhnung oder die ersten Schimpfwörter singen – als Teil des Content-Teams nun auch hier!

Teile diesen Artikel: