Kolumne "Zeilen von Zwillimuddi"

Einschulung im Corona-Jahr: Alles ist anders

Unsere Autorin erinnert sich gerne an ihre Einschulung zurück und ist traurig, dass ihre Zwillinge ausgerechnet im Corona-Jahr eingeschult werden müssen.

Liebe Elli, lieber Theo,

dieses Foto ist genau ein Jahr alt – es war euer erster Tag in der Vorschule hier in Hamburg. Damals hielt ich mich extrem zurück: Schultüten in der Mini-Version, Feier in kleinster Familien-Runde, ich buk nur einen einzigen Kuchen. Das große Fest, so dachte ich im August 2019, folgt ja dann bei der "richtigen" Einschulung.

Tja: Pustekuchen – sagt die Pandemie.

Ausgerechnet im seltsamsten aller Jahre kommt ihr beide in die erste Klasse, und das wird deutlich anders ablaufen als die Schulpremiere von so ziemlich allen i-Dötzchen in den vergangenen Jahrzehnten. Statt Gottesdienst und offizieller Begrüßungsfeier mit Theatereinlage in der Aula gibt's die abgespeckte Light-Variante. Natürlich in Kleingruppen. Nur euer Papi und ich dürfen mit rein. Wer zu wem wie großen Abstand halten muss, ob wir Masken tragen müssen, das erfahren wir erst kurz vorher – je nach Corona-Lage. Fest steht: Eure 91-jährige Uroma wird nicht dabei sein, und der Kreis der Gäste kleiner als bei der "Generalprobe" im vergangenen Jahr.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Wisst ihr: Von allen Lebensabschnitten meiner Kindheit speicherte meine Kopf-Festplatte den Start des Kapitels Schule in den mit Abstand schönsten Farben. Meine Klassenlehrerin Frau Dierkes hatte einen Brief mit Marienkäfern zum Ausmalen geschickt. Akribisch kolorierte ich täglich eines der Tierchen, und mit jedem bunten Käfer wuchs die Vorfreude. Am großen Tag war der Schulhof voller Eltern, Omas und Opas, Paten, und mein Bauch kribbeliger als je zuvor.

Exakt so hätte ich es euch auch gewünscht.

Natürlich bemühe ich mich gerade um einen coolen Countdown. Wir kaufen zusammen Ranzen und die Grundausstattung, außerdem habt ihr eine Art Adventskalender für die letzten 24 Tage als Nicht-Schulkids. Schon klar: Es gibt 1000-mal Schlimmeres – trotzdem bleibt da dieser Beigeschmack, dass es eben nicht so unbeschwert wird wie bei mir und Millionen anderen in der Zeit v.C. (vor Corona). So oder so: Vergessen werden wir diesen Tag garantiert nicht.

Aber ich verspreche, mir die allergrößte Mühe zu geben, dass er auch auf euren Festplatten schillern wird. In Schultüten ist kein Platz für dieses blöde Virus.

In Liebe

Eure Mama

ZEILEN VON ZWILLIMUDDI

Chefredakteurin Claudia Weingärtner ist Zwillingsmama – und hat vom Spagat zwischen Kids und Job manchmal ganz schön Muskelkater. Den verarbeitet sie am liebsten, in dem sie sich den Stress von der Seele schreibt – jetzt auch in der "Zeilen von Zwillimuddi"-Kolumne.

Teile diesen Artikel: