Irrsinn oder Notwendigkeit?

Maskenpflicht an Schulen

Schule ist in Deutschland Ländersache. Daher gelten in den Bundesländern unterschiedliche Regelungen zum Schulstart nach den Sommerferien, was das Tragen einer Maske in Schulen angeht.

4. August 2020: Nach und nach kehren die Bundesländer aus den Sommerferien zurück. An vielen Schulen startet wieder Regelunterricht im gesamten Klassenverband. Verschiedene Modelle und Hygienepläne sollen dafür sorgen, dass sich Infektionen mit dem Coronavirus in Grenzen halten. Bei meinem Sohn an einer Hamburger Grundschule gilt das Kohorten-Konzept. Das bedeutet, dass die Klassen nach Flurgruppen eingeteilt werden und nur mit den Klassen dieses Flures in Kontakt kommen. Das gilt auch für die Pausen. Auf dem Schulhof gibt es abgegrenzte Bereiche für die jeweiligen Flurgruppen. Jeder Gruppe ist ein bestimmter Schulein- und ausgang zugewiesen.

Mecklenburg-Vorpommern beendete als erstes Bundesland die Sommerferien und startete bereits am Montag mit dem Unterricht. Hier gilt eine Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts.

In Hamburg geht die Schule am Donnerstag wieder los. Es gilt eine Maskenpflicht an Schulen, ausgenommen sind Grundschüler. An weiterführenden Schulen dürfen die Schüler die Masken während des Unterrichts abnehmen.

Nächste Woche starten Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg (9.8.) und Nordrhein-Westfalen (12.8.) in das neue Schuljahr. Schleswig-Holstein führt keine allgemeine Maskenpflicht an Schulen ein, das Bildungsministerium empfiehlt aber, dass alle Schüler ab der siebten Klasse in den ersten beiden Wochen nach den Ferien auch im Unterricht eine Maske tragen.

Der Kieler Virologe Helmut Fickenscher befürwortet das Tragen einer Maske, wie er dem NDR sagte: "Auf dem Weg im Schulbus zur Schule und auf dem Schulgelände bis ins Klassenzimmer ist das auf jeden Fall sinnvoll". Seiner Meinung nach gebe es noch zu wenig Erkenntnisse darüber, wie schnell Kinder sich anstecken und das Virus verbreiten. Deshalb sollten sich auch Kinder schützen.

In Berlin und Brandenburg gilt eine Maskenpflicht auf den Gängen, aber nicht im Unterricht. In Nordrhein-Westfalen müssen Schüler ab der 5. Klasse (zunächst bis 31. August) auch im Unterricht eine Maske tragen, wie die Tagesschau berichtete.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Weitere Bundesländer wie Bayern und Baden-Würrtemberg kündigten eine Maskenpflicht in Schulgebäuden an, die allerdings nicht im Unterricht gelten solle.

Laut Tageschau bezeichnet die Bundesschülerkonferenz die Maskenpflicht im Unterricht als Zumutung aufgrund der aktuellen sommerlichen Temperaturen. In vielen Räumen seien die Fenster nicht zu öffnen, es gebe keine oder nur mangelhafte Klimatisierung.

Viele Menschen sehen die Maskenpflicht und Abstandsregeln in Schulen für Kinder generell skeptisch. Schulen leben doch davon, dass Kinder sich begegnen und auch berühren dürfen. Und ein großer Teil der Kommunikation ist von ungehemmter Körpersprache und Mimik (die durch Masken verdeckt wird) abhängig. Psychologen, Kinderärzte und Lehrer warnen vor möglichen negativen Folgen durch "social distancing", das Tragen von Masken und übermäßigen Gebrauch von Desinfektionsmitteln. Eine offene Petition setzte sich bereits gegen eine Maskenpflicht und soziale Distanz für Kinder ein.

Bei dieser weiteren Petition könnt ihr euch gegen eine Maskenpflicht im Unterricht für Kinder ab der 5. Klasse einsetzen.

Profilbild

Unsere Autorin

Irlana Nörtemann

Irlana Nörtemann ist seit vielen Jahren mit Herzblut Redakteurin bei Junior Medien. Zu ihren Aufgaben zählt auch Contentmanagement.

Als Mutter eines Jungen lässt sie ihre Alltagserfahrungen in ihre Artikel mit einfließen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Reise und Gesundheit.

Teile diesen Artikel: