10. November 2012

Fünfzig Cent, zwei Euro oder mehr?

So viel Taschengeld ist für Kinder sinnvoll

Fünfzig Cent, zwei Euro oder mehr?
© Pamela Uyttendaele/Shutterstock.com

Wie viel Taschengeld ist für Sechsjährige genug? Und ab welchem Alter zahlen Eltern pro Monat?

 

 

 

Taschengeld für Kinder – empfohlene Höhe

(Quelle: Empfehlungen der deutschen Jugendämter, Stand 2013)

Alter des Kindes                      Taschengeldhöhe

  • 4 bis 5 Jahre                       0,50 bis bis 1,50 Euro wöchentlich
  • 6 bis 7 Jahre                       1,50 bis 2 Euro wöchentlich
  • 8 bis 9 Jahre                       2 bis 3 Euro wöchentlich
  • 10 Jahre                            12 bis 14 Euro/Monat
  • 11 Jahre                            14 bis 16 Euro/Monat
  • 12 Jahre                            16 bis 20 Euro/Monat
  • 13 Jahre                            20 bis 22 Euro/Monat
  • 14 – 15 Jahre                     25 bis 30 Euro/Monat
  • 16 – 17 Jahre                     35 bis 45 Euro/Monat
  • 18 Jahre                            70 Euro/Monat

 

 

Schlagwörter:

24 Kommentare

  1. Annabelle sagt:

    wenn ich mir die Staffelung der Taschengelder anschaue, dann finde ich es auch schon recht viel, was Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr bekommen. Meine Eltern haben es nie so großzügig mit der Auszahlung von Taschengeld gehalten. Als wir kleiner waren so 8 bis 10 Jahre haben wir zwischendurch mal ein zwei Euro bekommen. Erst mit 13 Jahren fing es dann an, dass wir monatliches Taschengeld bekamen und zwar in der Höhe unseres jeweiligen Alters. Waren beispielsweise 16 Euro im Monat zu wenig als 16-Jährige haben wir früh lernen müssen, was es heißt, sein eigenes Geld zu verdienen. Meine Eltern haben uns nicht mit einer Erhöhung etc. belohnt. Vielmehr mussten wir durch Zeitung austragen, Babysitten etc. lernen, für etwas mehr Taschengeld zu arbeiten. Im Nachhinein fand ich diese Art und Weise der Gelderziehung auch sehr hilfreich. So hat man sein hart verdientes Geld wenigstens nicht für wahrlose Sachen ausgegeben, sondern ist sinnvoller mit dem höheren Taschengeld umgegangen.

  2. milka75de sagt:

    Ich frag mich in welcher Welt die meisten Eltern leben? Meine Kinder sollen sparen lernen, ohne immer auf alles verzichten zu müssen. Ein Teil wird gespart, für Kino oder mal ein Kiga Frühstück vom Bäcker oder ein Spielauto, aber dennoch sollen sie sich mal einen Lutscher leisten können. Sie helfen freiwillig (nach Möglichkeit) im Haushalt, sind Ordentlich und hilfsbereit., das ist für ihr Alter „ARBEIT“ genug. Meine Kinder sollen sich nicht mal Ausbeuten (2€ Straße fegen) lassen – Stichwort „Mindestlohn“ . Meine Kinder gehen gewissenhaft mit Geld um und daher finde ich die Angegeben Summen vollkommen ok. Mutti von 6, 4, 2 -jährigen Jungen.

  3. Pädagogin sagt:

    Auch ich halte die angegebenen Beträge für viel zu hoch! Es sei denn, dass die Kinder dann z.B. einen Teil der Kleidung selbst anschaffen müssen. Rein für en Konsum von Luxuswünschen (=alles was nicht für das tägliche Leben notwendig ist) sollte das Geld doch ein „knappes Gut“ bleiben. Ansonsten bestehen ja wohl kaum Anreize für das Kind z.B. für 2€ mal die Straße zu fegen, Baby zu sitten oder später einmal die Zeitungen auszutragen. Geld zur Motivation für irgendetwas fällt flach… An die 10 Gebote glauben auch nicht mehr viele, womit diese als Motivation auch schon einmal flach fallen. Durch die zahlreichen Medien brauchen die Kinder noch nicht einmal vor die Tür zu gehen, um Ablenkungen zu bekommen. Sie werden zunehmend satt und bequem. Wofür noch anstrengen? Das Kind hat doch alles….. Da wundert sich noch jemand, dass unsere Kinder immer unbeweglicher und dicker werden.

  4. Fleischmann sagt:

    Bei uns gab es auch erst zur Einschulung Taschengeld.

  5. bineohneie sagt:

    Das finde ich alles recht viel. Ich selber als Mutter und auch mein Mann haben beide nur 50€ im Monat zur freien Verfügung, da kann ich einer 18jährigen doch nicht mehr zahlen. Ich habe bis ich 16 war und in den Ferien gearbeitet habe 15DM im Monat bekommen.
    Die meisten Sachen kaufen doch auch weiterhin die Eltern. Meine Zwillinge sind 6 Jahre alt, und werden ihr erstes Taschengeld frühestens zum 7. Geburtstag bekommen.
    Und zwar abhängig von unserem Einkommen und nicht dem der anderen Eltern in der Klasse.

  6. Hillich sagt:

    Unser Sohn bekommt jetzt in der 2.Klasse 1,50 Euro pro Woche. Vorerst planen wir das es jedes Schuljahr 50 Cent mehr gibt. Pueppi (4) bekommt noch nichts. Sie wird auch erst mit der Einschulung Taschengeld bekommen.

  7. Dramaqueen sagt:

    meine ist 6 Jahre und bekommt 50 Cent in der Woche, wenn sie im September in die Schule kommt bekommt sie dann 1 €… ich denke das ist genug

  8. Bianca KP sagt:

    7 Jahre 2 Euro pro Woche
    9 Jahre 3 Euro pro Woche

  9. ajg08 sagt:

    ich finde es immer ganz wichtig das kinder lernen, was bekomme ich für mein geld, ca. 50 cent eine laugenbrezel, für 1 euro große tüte gummibärchen oder ein getränk, kinoeintritt oder puppentheater ca. 5 €. ab wann ist dieses verständnis da, denk so ab 5 dem vorschulalter.
    unser sohn bekommt immer mal etwas kleingeld zugesteckt auch von freunden/kollegen -,50/1/2€. auch eine art taschengeld. er spart es gerne, aber setzt es auch in kleine wünsche um.(er ist 4einviertel).

  10. daniela sagt:

    ich bekomme 20euro pro.Monat und bin 10 jahre als

  11. grisu66 sagt:

    Ich hab mich nie nach solchen Richtlinien gehalten,sondern nachdem was ich finanziell machen konnte.Und meine Kinder habens überlebt.

  12. 123tussi sagt:

    Ich finde das auch viel. Meine bekommt 5€ im Monat, sie ist am Anfang der Pubertät-

  13. Katrina sagt:

    Mein Sohn ist in der ersten Klasse und bekommt 50 cent Taschengeld in der Woche, obwohl er seit letzter Woche schon 7 ist. Er gibt aber auch nichts aus… Von daher braucht er wohl nicht mehr;-)

  14. sternchen7568 sagt:

    Unsere bekommen 1 Euro pro Schuljahr
    Die Große = 4. Klasse = 4 Euro pro Woche
    Die Kleine = 1. Klasse = 1 Euro pro Woche

  15. Ulrike1974 sagt:

    wow, dann deckt sich meine Regelung mit den Empfehlungen: Pro Schuljahr und Woche einen Euro:
    Sinah 12-> 20€/Monat
    Yannick 10 -> 16€
    Philipp 8 /früh einegschult -> 12 €

  16. Rocknrollmamma74 sagt:

    Dregen : 1,50 seit Juni statt 1,- /pro Woche
    Nicke : seit August 50 Cent

  17. miky23 sagt:

    bei uns wird es auch so sein wie bei sassi… so war es damals bei mir in der schule auch schon. fand ich gut…

  18. Sassitierle sagt:

    Meine bekommen das gestaffelt pro Schuljahr: 1. Klasse 1 Euro, 2. Klasse 2 Euro…..
    Kigakind ab 5 bekommt 50 Cent und sobald es in der Schule ist den vollen Euro 😀

  19. rockabella sagt:

    meiner hatte im letzten Kigajahr 50 cent pro Woche bekommen und seit dem Schulanfang bekommt 1 € pro Woche, ihm reicht es, er steckt das meiste eh in seine Spardose…

  20. erbse81 sagt:

    Also mein Leon bekommt seit er in die Schule geht wöchntlich Taschengeld. 0,50€ in der Woche finde ich persönlich mit 6Jahren genug!

  21. Roterschopf sagt:

    bei uns ist wie bei bei kathrin: 6 jahre 1,50 in der woche

  22. Crazymummy sagt:

    Meine Kinder sind 3 und 5 Jahre alt und bekommen noch kein Taschengeld.
    Zum Schulanfang wollten wir unserer Großen 1,50 Euro in der Woche geben.

  23. Mod_Kathrin82 sagt:

    6 Jahre 1,50€
    9 Jahre 3€

  24. tina sagt:

    Finde das ganz schön viel. Meine beiden kriegen weniger. Wie ist das bei euch?

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern