21. November 2018

Wohlfühlen in der Schwangerschaft

Tee für Schwangere – das tut gut!

Wohlfühlen in der Schwangerschaft
© winston/Fotolia.com

Wasser kochen. Tee übergießen. Warten. Warten. Genießen. Schon allein dieses Ritual der Ruhe tut 
Schwangeren im Alltag gut. Der Tee selbst natürlich auch – wenn 
die richtigen Wirkstoffe drin sind.

Diese Tees dürfen Schwangere jetzt genießen:

  • Grüner und Weißer Tee regen an, aber nicht auf: empfehlenswert. Außerdem stecken darin viele Bitterstoffe, die die Gallen-Produktion anregen und damit die Verdauung fördern.
  • Rooibos- und Früchtetees sind gute Vitamin- und Mineralstoffquellen: bitte nachschenken! Wenn sie mögen, können Schwangere von dieser Sorte unbedenklich einen Liter täglich trinken.
  • Melisse und Johanniskraut beruhigen: unbedenklich.
  • Schafgarbe, Schachtelhalm und Frauenmantel stärken das (Binde-)Gewebe: toller Nebeneffekt.
  • Himbeerblätter dienen zur Geburtsvorbereitung: gut gegen Ende der Schwangerschaft.

Da immer wieder Tees mit sogenannten Pyrrolizidinalkaloiden belastet sind. Diese sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, können eine krebserzeugende und erbgutverändernde Wirkungen haben. Deshalb empfiehlt etwa das Bundesamt für Risikobewertung Schwangeren, Stillenden und Eltern, zwischen verschiedenen Teesorten abzuwechseln und dazwischen auch Wasser oder Schorle zu trinken.

Ist Schwarzer Tee okay?

„Vorsicht ist geboten bei allen Teesorten, die auch medizinisch eingesetzt werden“, erklärt Hebamme Ute Höfer. Dazu gehören Brennnessel, Salbei und Pfefferminze. Auch Zimt und Rosmarin fördern Wehen: Schwangere sollten besser darauf verzichten. Speziellen Tee für Schwangere und Stillende dürfen werdende Mütter gern genießen.
Schwarzer Tee ist ein Eisenräuber
Vor zu viel Kaffee in der Schwangerschaft wird immer wieder gewarnt. Gilt ähnliches auch für Schwarzen und Grünen Tee? „Ja, für Schwarzen Tee auf jeden Fall“, weiß Hebamme Ute Höfer. Mehr als eine Tasse täglich sollten Schwangere davon möglichst nicht trinken. Denn die Wirkstoffe im Tee behindern die Eisen-Aufnahme im Körper.

Himbeerblätter für den Endspurt

Himbeerblättertee ist der Geheim-Tipp von Hebammen für die Zeit vor der Geburt: 
Er fördert die Durchblutung des Beckenraums, lockert die Muskulatur und den Muttermund und soll dadurch die Geburt beschleunigen. Elisabeth Blecks vom „Storchenduo“ in Rudolstadt/Thüringen sagt, wie der Tee Schwangeren helfen kann:
Rezept: 1 TL getrocknete Himbeerblätter (Apotheke) mit kochendem Wasser übergießen, abgedeckt zehn Minuten ziehen lassen.
Anwendung: Ab der 37. Woche täglich eine Tasse, eine Woche Pause, dann eine Woche lang täglich bis zu vier Tassen, eine Woche Pause…
„Allerdings hat jede Hebamme da ein anderes Schema“, weiß Elisabeth Blecks. Daher fragen werdende Mütter vor der ersten Tasse besser ihren Frauenarzt oder ihre Hebamme.

Mögliche Nebenwirkungen: Durchfall (der Tee regt den Darm an), Ausschlag. 
Dann die Hebamme anrufen!
Nicht anwenden bei: Neigung zu Allergien oder zu vorzeitigen Wehen (vor der 37. Woche).

Die richtige Zubereitung

Wichtig bei der Tee-Zubereitung ist zunächst das Wasser. In Deutschland kann in der Regel Leitungswasser verwendet werden – es hat jedoch je nach Region unterschiedliche Härtegrade. Ist das Wasser bei Ihnen zu Hause sehr hart, können Sie es vor dem Kochen durch einen Wasserfilter aufbereiten. Denn: Je weicher das Wasser, umso schmackhafter der Tee.
Auch wichtig: Wasser nur einmal aufkochen und frisch verwenden. Durch jedes Abkochen entweicht mehr Sauerstoff und das Wasser bekommt einen faden Geschmack.

Grüner Tee wird nicht mit kochendem Wasser übergossen, für diese Sorte reicht eine Temperatur von etwa 70 – 80 Grad. Dafür nach dem Aufkochen einfach 2 – 3 Minuten warten und dann den Tee zubereiten.
Wie lange ein Tee ziehen muss, hängt von der Sorte ab (siehe Verpackung oder Etikett) und davon, ob er eine beruhigende oder anregende Wirkung haben soll. Grundsätzlich gilt: Je länger ein Tee zieht, umso geringer wird der Koffein-Anteil. Ein Drei-Minuten-Tee wirkt also anregender als ein Tee, der fünf Minuten gezogen hat.
In jedem Fall ist der richtige Tee für Schwangere eine wunderbare Gelegenheit, innezuhalten und zu entspannen. Und ganz nebenbei tun Sie auch noch etwas Gutes für sich und Ihr Baby.

Schlagwörter: , ,

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern