Mittel gegen Übelkeit

Was hilft gegen Erbrechen im Kreißsaal?

Es kommt gar nicht selten vor, dass Frauen während der Geburt erbrechen müssen. Lässt sich vorbeugend was dagegen tun? Hier die Tipps einer Hebamme.

Eine werdende Mutter hat folgende Frage an die Hebamme: "Bei der Geburt von Rachel vor zwei Jahren musste ich mich im Kreißsaal übergeben und danach noch ein paar Mal würgen. Kann ich mich vorbereiten, damit es mir bei der Geburt meines zweiten Kindes nicht wieder so ergeht? Hilft es vielleicht, auf das Essen und Trinken während der Wehen zu verzichten?

Antwort von Friederike Heiliger, Hebamme:

"Nein. Ganz gleich, ob Sie im Kreißsaal etwas essen oder ob Sie andere vorbeugende Maßnahmen ergreifen – Sie können dadurch nicht sicher ausschließen, dass Ihnen während der Wehen erneut übel wird. Aber: Häufig verläuft die zweite Geburt anders als die erste. Deshalb müssen sich die unangenehmen Erfahrungen, die Sie bei der ersten Geburt gemacht haben, nicht zwangsläufig wiederholen. Außerdem sind Sie der Übelkeit im Kreißsaal nicht hilflos ausgeliefert; sie lässt sich mit homöopathischen Mitteln lindern. Es wäre deshalb gut, wenn Sie frühzeitig eine Hebamme wählen, die sich damit auskennt."

Teile diesen Artikel: