Mit Babybauch in den Urlaub

Fliegen in der Schwangerschaft?

Ist es ratsam, mit Babybauch in den Urlaub zu fliegen? Schadet das vielleicht dem Ungeborenen? Was werdende Mamas beim Fliegen in der Schwangerschaft beachten sollten, erklärt die Schweizer Frauenärztin Professor Renate Huch.

Dass Schwangere in den letzten Wochen vor der Geburt von den Fluggesellschaften nur noch auf Kurzstrecken mitgenommen werden, beruhe weniger auf medizinischen Bedenken als auf der Angst vor Geburten in der Luft und den damit verbundenen Kosten. Solltest du für das letzte Drittel der Schwangerschaft eine Flugreise planen, fragst du am besten bei deiner Fluggesellschaft oder im Reisebüro nach, bis zu welcher Schwangerschaftswoche du mitfliegen darfst.

Sicher Fliegen mit Babybauch

Im Fachblatt "Der Gynäkologe" geht Huch Punkt für Punkt auf die wichtigsten Einwände ein: Der niedrigere Luftdruck im Flugzeug lässt zwar den Sauerstoffgehalt im Blut der Passagiere sinken. Die Versorgung des Ungeborenen ist aber nicht in Gefahr. Für einen Zusammenhang zwischen Vibrationen sowie abrupten Flugzeug-Bewegungen in Turbulenzen und vorzeitigen Wehen oder gar Fehlgeburten gibt es keine Belege.

Die zusätzliche Belastung durch kosmische Strahlung ist bei gelegentlichen Flügen so gering, dass Ärzte Schwangeren deshalb nicht abraten müssen.
Einen Verzicht aufs Fliegen empfiehlt Huch dagegen bei einer Neigung zu Fehl- und Frühgeburten, vorzeitigen Wehen, Blutmangel und Fehlbildungen der Plazenta, aber auch bei starker Flugangst.

Teile diesen Artikel: