Bei Scheideninfektionen

Darf man Polygynax Vaginal in der Schwangerschaft verwenden?

Polygynax Vaginal sollte in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Bei Scheideninfektionen gibt es Medikamente, die ungefährlich sind.

"Ich habe zu Beginn meiner Schwangerschaft aufgrund einer Scheideninfektion das Medikament Polygynax Vaginal benutzt. Allerdings wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass ich schwanger bin. Ich habe es abgesetzt, als ich in der 5. Schwangerschaftswoche war. Habe ich meinem Kind damit geschadet?

Antwort: Leider habe ich zum nachgefragten Medikament direkt keine Literaturhinweise erhalten. Die Kontrolle der einzelnen Wirkstoffe zeigt folgendes: Nystatin (ein Pilzmittel) und Polymyxin B (ein Antibiotikum) scheinen - zumindest, was die lokale Anwendung angeht - sicher zu sein.

Leider kann ich dies nicht vom Neomycin sagen, da dieser Wirkstoff zur Gruppe der antibiotischen Aminoglykoside gehört, die allesamt nicht in der Schwangerschaft angewendet werden sollen. Ihnen werden gehörschädigende Wirkungen beim Embryo nachgesagt. Allerdings gilt dies im besonderen Maße für die innerliche Anwendung, die bei Ihnen nicht zum Tragen kommt. Darüber hinaus werden die Anlagen für das Gehör erst ab der 4. Embryonalwoche gebildet (= 6. SSW), können also mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zur 5. SSW nicht geschädigt werden.

Wenn Sie weiterhin unter einer Scheideninfektion leiden, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Gynäkologen halten. Es gibt genügend ungefährliche und darüber hinaus gezielter wirkende Medikamente.

Sie sollten auf jeden Fall etwas gegen die Infektion unternehmen und nicht aus Angst vor Nebenwirkungen darauf verzichten. Eine Scheideninfektion in den ersten 12 Schwangerschaftswochen birgt eines der größten Risiken für ein vorzeitiges Ende einer Schwangerschaft.

Ute Lichte, Pharmazeutin

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Teile diesen Artikel: