14. November 2012

Vorsorge in der Schwangerschaft

Achtung, Aufnahme! Die Ultraschall-Untersuchungen

Die Ultraschall-Untersuchungen

Ultraschall-Untersuchungen sind heute gängiger Teil der Schwangerschaftsvorsorge. Für Eltern ist es trotzdem ein spannender Moment, die ersten Umrisse des Kindes auf dem Monitor zu entdecken. Vor allem dann, wenn bereits das Pochen des kleinen Herzens zu sehen ist.

 

Was passiert beim Ultraschall genau?

Bei der Untersuchung werden Schallwellen ausgesandt, die von Gewebe, Flüssigkeit und Knochen unterschiedlich reflektiert werden: Auf dem Computer-Monitor entsteht aus diesen Daten ein Bild des Babys.

Besonders rührend für werdende Eltern ist der erste obligatorische Ultraschall-Termin zwischen der 10. und 12. Woche. Denn dann können sie nicht nur das Bild des winzigen Embryos, sondern auch dessen wild pochendes Herz sehen.

Zuverlässiger Check-up

Ärzte sehen den Nutzen des Geräts natürlich nüchterner. Jede der drei vorgeschriebenen Ultraschall-Untersuchungen liefert Informationen über die kindliche Entwicklung. Ein weiterer Vorteil des Ultraschalls: Er hilft den besten Zeitpunkt, die schonendste Methode für die Entbindung und die zur Versorgung des Neugeborenen optimale Klinik zu bestimmen. Die Eltern haben so ausreichend Zeit sich zu informieren.

 

Die drei großen Ultraschall-Untersuchung

10.-12. Schwangerschaftswoche

Der Arzt kontrolliert, wo das Baby sitzt (Gebärmutter oder außerhalb). Ist es nur eines? Wie groß ist es, bewegt es sich, wie arbeitet das Herz? Ist alles normal entwickelt, speziell die Nackenfalte? Eine auffällige Rundung könnte ein Anzeichen einer Chromosomenstörung sein. Ferner prüft der Arzt den errechneten Geburtstermin.

 

20.-22. Schwangerschaftswoche

Zusätzlich zu den Punkten der ersten Untersuchung werden beim zweiten Termin die Fruchtwassermenge und der Sitz des Mutterkuchens kontrolliert. Der Arzt beurteilt Bewegungen und Körperstruktur des Kindes, sowie die Lage bzw. Arbeit von Herz und Lunge. Außerdem prüft er, ob das Baby schlucken kann.

 

30.-32. Schwangerschaftswoche

Auch beim dritten Termin gibt es eine Grunduntersuchung, vor allem Wachstum und Versorgung des Babys werden kontrolliert. Ist es zu klein, wird die Schwangerschaft gründlicher und in engeren Zeiträumen überwacht, um zu sehen, ob das Kind weiter wächst oder ob es eventuell sogar früher auf die Welt geholt werden muss.

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@junior-medien.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern