11. März 2019

Große Liebe für große Fahrzeuge

Eine Busfahrt, die ist lustig

Faszination für Fahrzeuge
© Quintanilla/Shutterstock.com

Für Julia (2), die Tochter unserer Kollegin Steffi, sind Omnibusse die faszinierendsten Fahrzeuge überhaupt. Kein Wunder, dass die erste Busfahrt da ein großes Abenteuer war. Wie die Premiere verlaufen ist:

Ein Samstagvormittag, ich bin gerade mit Julia im Schuhgeschäft. Wir wollen zusammen nach einem neuen Paar Schuhe im Geschäft Ausschau halten – eigentlich. Stattdessen klebt sie mit ihrer Nase an der halboffenen Glastür und ist kurz davor, den Laden zu verlassen. Warum, ist nicht zu übersehen: Vor dem Schaufenster steht ein Linienbus. Ich muss mich ganz schön beeilen, um sie von einer Busfahrt fernzuhalten.

Julia liebt Fahrzeuge

Egal, ob Feuerwehrauto, Krankenwagen oder Müllauto: Unsere Große ist momentan von großen Fahrzeugen fasziniert. Wenn die Müllabfuhr anrückt, bestaunen wir den Lastwagen am Fenster oder in der Hofeinfahrt. Noch besser als Müllwagen sind Busse. Und wie gern würde Julia mal mit einem Bus fahren! Mein Mann Mathias hat einen Busführerschein, er sitzt aber kaum noch hinter dem Steuer. Seine Freizeit verbringt er nämlich lieber daheim, seitdem unsere beiden Mädels da sind. Mit dem öffentlichen Bus fahren wir auch nicht, weil das Streckennetz bei uns auf dem Land eher dürftig ist. Darum musste sie sich bisher mit Anschauen zufriedengeben.

Das erste Mal Busfahren

Das änderte sich, als Oma neulich anrief. „Wenn Julia heute Nachmittag nichts vorhat, fahren wir mit dem Bus zum Einkaufen“, sagte sie. Unsere Große hatte nichts dagegen und bevor es losging, packte sie noch Kuscheltier „Herr Markus“, Schnuller und Trinkflasche in ihre Kinderhandtasche. Da blieb kaum noch Zeit für eine Verabschiedung. Der Ausflug startete gleich mit einer Überraschung, denn als der Bus seine Türen öffnete, drang ein „Hallo, Julia!“ heraus. Unsere Süße kannte die aussteigenden Kinder bereits vom Spielplatz. Die Fahrt dauerte leider nur wenige Minuten und war viel zu schnell vorbei, auf dem großen Parkplatz der Endhaltestelle gab es aber noch andere Busse zu sehen. „Wollt ihr reinkommen und euch drinnen umschauen?“ sprach eine nette Busfahrerin meine Mama und Julia an. Das ließen die beiden sich nicht zweimal sagen.

„Wann kommt der Bus wieder?“

Der anschließende Einkauf war da bloß Nebensache. Julias erste Busfahrt hat ihre Vorliebe nur noch bestärkt. Ab und zu fragt sie mich: „Mama, wann kommt der Bus?“ „Julia, da müssen wir schon Glück haben, noch einen zu sehen.“ Ihr wisst ja, das schlechte Streckennetz… Vielleicht ergibt es sich ja doch, dass unsere Große mal bei Mathias mitfahren kann. Es gibt sicher keine spannendere Fahrt im Omnibus als mit dem Papa hinterm Steuer!

Was wir als Familie noch alles erleben, davon erzähle ich euch an dieser Stelle bald mehr.

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern