10 Minuten reichen

Spät Feierabend? Schenkt euren Kindern trotzdem ein paar Minuten Aufmerksamkeit!

Nach der Arbeit die Füße hochlegen, das wäre was. Wenn da die Kinder nicht wären, die schon ungeduldig auf euch warten. Schiebt ihr eure Pause jetzt ein paar Minuten nach hinten und schenkt eurem Nachwuchs Aufmerksamkeit, macht das viel aus – für die ganze Familie.

Kind springt Vater an der Haustür in den Arm© iStock/shapecharge
Wenn die Eltern endlich heimkommen, ist die Freude oft riesig.

Der Tag war lang und anstrengend, zu Hause wollt ihr am liebsten erstmal eure Ruhe und eine Pause machen, die Kinder müssen warten. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie immer ungeduldiger werden, die Laune irgendwann kippt und der Rest des Tages aus Ankeifen und Meckern besteht. 

Neulich bin ich über ein Video von @farid.ist.papa gestolpert, in dem er drei total einfache, aber effektive Ideen nennt, wie sich solche Abende vermeiden lassen. Wenn ihr euren Kindern nach Feierabend eure ungeteilte und aktive (!) Aufmerksamkeit schenkt, fühlen sie sich wichtig und wertvoll. Danach werden sie euch eure Pause von Herzen gönnen … und das ganz ohne Schimpfen.

Farids Ideen lassen sich übrigens auch wunderbar am Nachmittag umsetzen, wenn ihr euer Kind von der Kita abholt und es mal wieder "nur eine einzige" Folge gucken statt spielen möchte. Wetten, dass der Fernseher dann komplett vergessen ist?

Ideen für spontane Familienzeit mit ganz viel Spaß (für alle!)

  1. Kaum ist die Tür ins Schloss gefallen, brüllt ihr laut: "Versteckeeeen!" und beginnt bis zehn zu zählen. Eure Kinder werden sich kringeln vor Aufregung und schon sind Fernsehen und schlechte Laune vergessen.
  2. Dreht die Anlage auf und schaltet das Lieblingslied eurer Kinder an. Die große Tanzparty fängt schon beim Schuhe ausziehen im Flur an und geht dann direkt im Kinder- oder Wohnzimmer weiter. So schüttelt auch ihr ganz nebenbei den Arbeitsstress ab.
  3. Einfach mal ganz laut "Gruppenumarmung!" rufen. Nehmt euch alle zusammen in den Arm, schmeißt euch auf den Boden und rollt wild herum.

Weitere Ideen für kurze Spaß-Sessions nach Feierabend:

  • Tattoostudio im Badezimmer: Holt die Kinder-Tattoos raus und verziert euch gegenseitig von oben bis unten.
  • Turm bauen: Schafft ihr es alle zusammen, aus Bausteinen einen Turm bis zur Decke zu bauen?
  • Sportstunde: Auf YouTube gibt es seit Corona zahlreiche Kinder-Sportvideos (z.B. die Mini-Workouts von Norbert Klotz) – Bewegung tut allen gut und baut Stress ab.

Gemeinsame Zeit ist so wertvoll und wenn ihr sie aktiv gestaltet, schafft das viele schöne Erinnerungen für später. Dabei ist es gar nicht nötig, ein ewig dauerndes Brettspiel auszupacken oder zwei Stunden lang vorzulesen. Oft reichen schon ein paar Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit, damit euch danach eine Pause gegönnt wird (und trotzdem keiner meckert). Sollte euer Kind sich partout nicht alleine beschäftigen können, macht etwas, was euch selbst guttut. Bewegung, Kreativität, Lesen? Kann man alles auch mal gemeinsam machen. Und ja, auch gemeinsam fernsehen kann man mal – bei einer Folge "Checker Tobi" lernt ihr dabei sogar noch etwas ... 

Was ist eigentlich eine gute Mutter?

Bad Mom: Wie ich eine schlechte Mutter wurde, um die beste für meine Kinder zu sein© Junior Medien

Silke Schröckert hat herausgefunden: Sie selbst ist es nicht. Ziemlich enttäuschend einerseits, denn sie wollte es doch so, so gern sein! Andererseits hat die Autorin festgestellt: Wenn sie selbst aufhört, immer "gut" oder gar "perfekt" sein zu wollen, geht es nicht nur ihr selbst besser – sondern der ganzen Familie.

In ihrem neuen Buch "Bad Mom" erzählen Silke Schröckert und ihre Gastautorinnen von vergessenen Brotdosen und verpassten Schulveranstaltungen, von viel zu langen Fernsehzeiten und unfassbar ungesundem Abendessen, von selbstgekauften statt selbstgemachten Geburtstagskuchen, von ungeputzten Zähnen und Pyjamas unter Wintermänteln. Und vor allem: von glücklichen Kindern.

Silke Schröckert: "Bad Mom" (ab 6. Mai 2023, 18,95 Euro, Junior Medien)

Lade weitere Inhalte ...