Kinderwunsch und IVF

Jennifer Aniston: "Ich habe versucht, schwanger zu werden"

Jahrelang wurde über einen vermeintlichen Babybauch bei Jennifer Aniston spekuliert. Nun spricht die 53-Jährige erstmals öffentlich über ihre künstlichen Befruchtungen und den unerfüllten Kinderwunsch.

Jennifer Aniston hatte jahrelang mit ihrem unerfüllten Kinderwunsch zu kämpfen.
© Foto: Getty Images/Leon Bennett
Jennifer Aniston hatte jahrelang mit ihrem unerfüllten Kinderwunsch zu kämpfen.

Jeder, der auch nur ab und an beim Friseur oder Zahnarzt durch ein Klatschblatt blättert, erinnert sich mit Sicherheit an mindestens eine Schlagzeile à la: "Ist das ein Babybauch, Jennifer Aniston?" Die weltbekannte Schauspielerin zierte unzählbar viele Titelblätter. Und nicht selten wurde ihr Kinderwunsch bzw. eine vermeintliche Schwangerschaft zum Topic aufgebauscht. Und genau darunter litt die heute 53-Jährige massiv. Das machte sie bereits in einem von ihr geschriebenen Essay für die Huffington Post 2016 deutlich. Nun spricht die Friends-Darstellerin aber noch viel offener über diese schwere Zeit in ihrem Leben – die des unerfüllten Kinderwunsches und der künstlichen Befruchtungen. Dem US-Magazin Allure eröffnet sie im Interview: "Ich habe versucht, schwanger zu werden" und ergänzt direkt: "Es war ein herausfordernder Weg für mich, der Weg ein Baby zu machen."

Jennifer Aniston: "Der Zug ist abgefahren"

Wie muss es sich anfühlen, wenn die halbe Welt über deinen Bauch, nein, über deine Gebärmutter mutmaßt. Über ein Baby darin. Oder eben keins. Und währenddessen versuchst du jahrelang schwanger zu werden, erfolglos. Du unternimmst künstliche Befruchtungen. Erfolglos. "All die Jahre und Jahre und Jahre der Spekulation ... Es war wirklich hart. Ich machte eine IVF durch, trank chinesischen Tee, was auch immer. Ich habe alles darauf ausgelegt. Ich hätte alles dafür gegeben, wenn jemand zu mir gesagt hätte: 'Friere deine Eier ein. Tu dir selbst einen Gefallen.' Du denkst einfach nicht so weit. Hier bin ich also heute. Der Zug ist abgefahren." Oder wie Jennifer auf Englisch sagt: "The ship has sailed." Dieses Bild ist gleichzeitig ein so trauriges und doch irgendwie zuversichtliches ... denn heute hat die Mittfünfzigerin endlich Frieden mit sich geschlossen.

Jennifer Aniston ist auch dankbar für die schwierigen Jahre

Besonders schwierig für die bekannte Schauspielerin: Das Vorurteil, sie würde nur an sich und ihre Karriere denken und deshalb keine Kinder haben/wollen. Selbst für die Trennungen von ihren Männern (Brad Pitt und Justin Theroux) wurde die Kinderlosigkeit als Grund herangezogen. Aber: "Das waren absolute Lügen", bekräftigt Jennifer Aniston und ist froh, endlich offen über ihren unerfüllten Kinderwunsch und die IVF-Behandlungen zu sprechen. "Ich habe an diesem Punkt nichts mehr zu verstecken."

Heute kann die Single-Frau selbstsicher behaupten: "Ich bereue nichts. Sie sei sogar ein bisschen erleichtert, weil sie sich nicht mehr fragen müsse: "Kann ich? Vielleicht. Vielleicht. Vielleicht." Darüber müsse sie einfach nicht mehr nachdenken. Und sie sei dankbar für alles Schwierige, was sie in ihren 30ern und 40ern durchgemacht hat, denn sonst "wäre ich immer noch diese Person, die so ängstlich, so nervös und so unsicher ist."

Noch eine Heirat für Jennifer Aniston?

Auf die Frage nach einer erneuten Heirat zeigt sie sich allerdings nicht komplett ablehnend: "Sag niemals nie..." Ein aktuelles Ehe-Interesse hätte sie zwar nicht, aber Jennifer Aniston gibt zu, dass sie sich nach einer Beziehung sehne: "Es gibt Momente, in denen ich mich einfach zusammenrollen möchte, um zu sagen: 'Ich brauche Unterstützung.' Es wäre wunderbar, nach Hause zu kommen und jemandem in die Arme zu fallen und zu sagen: 'Das war ein harter Tag!'"

Lade weitere Inhalte ...