Ein kleines Baby, das süß in die Kamera guckt. © iStock/PeopleImages
Türkische Jungennamen klingen oft sehr melodisch. 

Türkische Jungennamen haben oft eine tiefgründige Bedeutung, sind eng mit der Kultur und Geschichte des Landes und auch mit der islamischen Religion bzw. mit dem Koran verbunden. Einige der beliebtesten Namen in der Türkei bzw. bei türkischstämmigen Familien sind Mustafa, Mehmet, Ali und Emre. Aber es gibt auch viele sehr klang- und bedeutungsvolle Vornamen, die weniger geläufig sind. Die arabische Kultur findet sich oftmals bei den türkischen Namen wieder, sie haben aber auch albanische oder kurdische Einflüsse. 

Das sind unsere Lieblinge türkischer Jungennamen – mit dem Hinweis: Die Namenswahl ist natürlich immer auch Geschmacksfrage. 

30 türkische Jungennamen, die besonders schön klingen ... 

  1. Alev ("die Flamme")
  2. Ali ("der Erhabene")
  3. Amir ("Prinz")
  4. Aslan ("der Löwe")
  5. Can ("das Leben")
  6. Cem ("der, der das Gute anzieht")
  7. Deniz ("das Meer")
  8. Emre ("der Freund")
  9. Fatih ("der Eroberer")
  10. Hamza ("der Starke")
  11. Ilyas (Variante von Elias "Der Sohn Gottes")
  12. Isa ("Jesus", "der Menschensohn", "der Erlöser") 
  13. Levent ("der Eroberer")
  14. Malik ("der Besitzer", "König")
  15. Mesut ("der Glückliche")
  16. Miraç (die Himmelfahrt des Propheten)
  17. Mo(hammed – im Türkischen auch Mehmet: Prophet Mohammed ist Gründer des Islams)
  18. Mustafa (Beiname des Propheten: "der Erwählte")
  19. Kaan (" der Fürst")
  20. Kadir ("der Mächtige")
  21. Sadik ("der Treue")
  22. Salih ("der Gerechte")
  23. Sami ("der Erhabene")
  24. Selim ("der Gesunde")
  25. Serkan ("Oberhaupt")
  26. Sinan ("die Speerspitze")
  27. Tarik ("der Morgenstern"
  28. Tarkan ("der Kühne")
  29. Tay (der Berg")
  30. Yunus ("der Delfin")
Lade weitere Inhalte ...