Gastartikel von @brombeermama

"Eis zum Frühstück - wo gibt es denn so was?"

Eis zum Frühstück, darf auch mal sein, findet Gastautorin Sara von @brombeermama. Ein Plädoyer für einen entspannten Umgang mit dem bisschen Süß zwischendurch ...

Yummy, ein Eis am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Oder nicht?
© Foto: Getty Images/SolStock
Yummy, ein Eis am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Oder nicht?

"Eis zum Frühstück?!?! Wo gibt es denn so was?"

Ich versuche ja wirklich auf eine gesunde Ernährung zu achten, aber hin und wieder mal ein Eis zum Frühstück (und ich meine jetzt nicht das selbstgemachte, zuckerfreie Eis) wird schon nicht schaden. Kann die Nerven zumindest arg schonen.

Vor einigen Wochen hatten wir einen Arzttermin mit Rubus – einen von der unangenehmen Sorte, weil es einen Pieks gab – und er durfte sich im Anschluss ein Eis aussuchen. Er stand ganz stolz auf dem Bürgersteig, hatte nur Augen für sein Eis, da kam ein älterer Herr auf ihn zu: "So früh gibt die ihrem Kind schon Eis. Tztztz…"

Es war 09:30 Uhr, also für uns schon quasi Mittag, aber auch egal. Eigentlich tut es mir leid, wenn Menschen nicht das tun, was sie SELBST gerne möchten, sondern was MAN halt so tut. Wer hat sich das eigentlich ausgedacht, dass MAN Eis nicht zum Frühstück essen kann?

Lade weitere Inhalte ...