Mythen-Check

Darf man einem Baby die Haare im ersten Lebensjahr nicht schneiden?

Ob kleine Kringellöckchen oder ein feiner Flaum im Vokuhila-Stil: Die Haare von Babys sind ein viel diskutiertes Thema unter Eltern. Und spätestens, wenn einer zur Schere gegriffen hat, taucht immer wieder die Behauptung auf, man dürfe Babys vor dem ersten Geburtstag nicht die Haare schneiden. Aber stimmt das wirklich?

Babys sind nicht immer begeistert, wenn man ihnen die Haare schneiden möchte.
© Foto: Getty Images
Babys sind nicht immer begeistert, wenn man ihnen die Haare schneiden möchte.

Viele Mamas und Papas müssen sich mit dem Haareschneiden in den ersten Monaten gar nicht beschäftigen, da viele Babys schlichtweg kaum Haare auf dem Kopf haben. Falls aber doch – keine Panik! Es gab Zeiten, in denen man dachte, man würde Babys ihres Lebensglückes berauben, wenn man ihnen im ersten Lebensjahr die Haare schneidet. Alles Aberglaube, sagt Hebamme Franziska Luck. "Du darfst natürlich – egal in welchem Alter – deinem Baby die Haare schneiden. Wenn Babys zum Beispiel mit vielen, langen oder dicken Haaren geboren werden, ist es manchmal auch einfach notwendig, vor dem ersten Geburtstag die Schere anzulegen und ein paar Zentimeter abzuschneiden. In einigen Kulturen werden Babys auch die Haare komplett abrasiert, da dort die Meinung vertreten wird, dass die Haare dann besser und stärken nachwachsen."

Letztere Aussage ist übrigens auch ein Gerücht. Haare wachsen nicht schneller und kräftiger nach, wenn sie häufiger geschnitten oder gar abrasiert werden. Sie sehen durch das Schneiden lediglich voller aus. Die Struktur der Haare ist genetisch veranlagt und kann  – leider, leider – nicht von außen beeinflusst werden. Der Haarschnitt schon. Und damit der gelingt, kommen hier die besten Tipps.

Kindern die Angst vorm Haareschneiden oder dem Friseur nehmen

Wenn Kinder älter werden, fürchten sie manchmal, die Schere könnte sie verletzen. Oder abgeschnittene Haare könnten weh tun. Das liegt daran, dass Kinder denken, Haare seien richtige Körperteile. Aber auch hier gibt es ein paar Tricks, mit denen man die Kleinen vom Haareschneiden überzeugen kann. 

1.  Wenn Mama und Papa ohnehin zum Friseur müssen, können sie ihren Nachwuchs einfach mitnehmen. So sehen Kinder, dass abgeschnittene Haare überhaupt nicht schlimm sind. 

2. Viele Friseurläden sind auf kleine Gäste bestens vorbereitet: Manchmal sieht der Friseurstuhl wie ein Auto aus, manchmal gibt es als Belohnung wie beim Arzt ein kleines Spielzeug oder eine Süßigkeit. So bleibt der erste Friseurbesuch bestimmt gut in Erinnerung. 

3. Auch Friseur spielen nimmt vielen Kindern die Angst: Entweder dürfen die Kids bei Mama oder Papa eine kleine Haarsträhne abschnippeln oder die Puppe bekommt einen neuen Haarschnitt verpasst. So macht Haareschneiden sogar richtig Spaß!

4. Wenn Kinder ganz unruhig sind und sich partout nicht die Haare schneiden lassen wollen, sollte man sie dazu nicht zwingen. Speichern Kinder Haareschneiden erst einmal als stressige Situation ab, wird es auch künftig immer wieder Geschrei geben. Am besten hilft man sich erst einmal mit Haarspangen und Haarbändern über die Runden und wagt dann einen neuen Versuch. Irgendwann wird es schon klappen!

Gut zu wissen

Auch wenn Babys am Anfang nur ganz dünne Haare haben oder vielleicht auch fast gar keine, sagt das rein gar nichts über die spätere Haarbeschaffenheit aus. Das Haarwachstum, was letztlich dafür sorgt, wie unsere Haare einmal aussehen, entwickelt sich erst zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr. Wenn ein Baby also mit ganz feinen Fisselhärchen auf die Welt kommt, kann daraus trotzdem noch eine richtig schön dicke Matte werden. 

Stillsitzen beim Schneiden

Bei YouTube haben wir dieses süße Video gefunden. Friseurmeister Daniel Golz zeigt darin, wie er seine jungen Gäste mit einem kleinen Trick zum Stillsitzen bewegt. Viel Spaß beim Anschauen!

Lade weitere Inhalte ...