Kinderlose Freunde

3 Tipps für den Umgang mit Nicht-Mamis

Unsere Autorin Silke hat ihre Top 3 zusammengestellt, was in der Freundschaft mit Kinderlosen nicht hilft: Zwei Fehler, die ihr selbst passiert sind (und jetzt nie wieder passieren werden) und einer, der ihr immer wieder bei anderen auffällt.

Bestimmte Themen eignen sich nicht für ein Gespräch mit kinderlosen Freunden ...
© Foto: iStock/LuckyBusiness
Bestimmte Themen eignen sich nicht für ein Gespräch mit kinderlosen Freunden ...

Früher beste Freunde, heute nur noch sporadische Treffen? Eltern und ihre kinderlosen Freunde haben nicht immer dieselben Interessen. Da kann man auch bei den Gesprächsthemen schon mal ins Fettnäpfchen treten: Warum ihr es vermeiden solltet, mit euren Freunden, die keine Kinder haben, den Windelinhalt eures Babys zu diskutieren, lest ihr hier.

1. Kein ständiger Kids-Talk

Mädels-Abend, endlich mal wieder raus! Natürlich ist es verlockend, sich mit der Freundin, die ebenfalls zwei kleine Kinder zu Hause hat, über Kita-Plätze oder Einschlaftipps auszutauschen. Aber bitte tut das nicht, wenn ihr damit eure kinderlosen Freunde langweilt! Vor allem eine Dreier-Kombi (zwei Mütter, eine ohne Kinder) ist gefährlich: Plötzlich seid ihr im "Mami-Tunnel" – und die Dritte langweilt sich zu Tode. Also: Kinderthemen kurz und knapp halten. Und dann einfach mal selbst daran erfreuen, dass es heute NICHT um die Kinder geht!

2. Kein Windel-Inneres diskutieren

Es ist ganz einfach: Das, was in der Windel landet, interessiert wirklich niemanden, der noch kein eigenes Kind hat. Mehr noch: Es widert ihn oder sie vermutlich sogar an. Also: Ob stückig oder schmierig, viel oder wenig, täglich oder stündlich – behaltet diese Info einfach für euch. Und diese Regel gilt nicht nur am Essenstisch.

3. Keine Gastgeber-Qualitäten aufgeben

Bei dir gab es sonst immer Prosecco und Bier. Seitdem du Mutter bist, stehen Rhabarberschorle und Kräutertee für die Gäste parat. Warum? Nur weil du stillst und selbst nicht mittrinken kannst, müssen deine Freunde nicht verzichten. Einige tun es vielleicht freiwillig und von Herzen gern – aber die meisten freuen sich sicher, wenn sich für sie nichts ändert.

Auch mal wieder zu zweit treffen

Übrigens, falls ihr euch bisher noch nicht wieder ohne Kind verabredet habt: Sicher gibt es kinderlose Freunde, die sich freuen, auch mal euer Kind zu sehen. Aber ihr drückt eure Wertschätzung der Freundschaft gegenüber aus, indem ihr euren Freunden auch mal die volle Aufmerksamkeit schenkt und ohne Kind auf dem Arm oder im Schlepptau bei der Verabredung auftaucht. Abgesehen davon tut euch ein kinderfreier Abend sicher auch mal wieder gut. Vielleicht klappt es ja, dass das Baby oder Kind beim anderen Elternteil bleibt, die Großeltern oder ein Babysitter einspringen ... Einen Versuch ist es wert.

Autorin: Silke Schröckert

Lade weitere Inhalte ...