Unsere 3 Lieblingsrezepte

Anleitung: Vogelfutter selber machen mit Kindern

Heimische Vögel glücklich machen? Na klar! Hier erfahrt ihr, wie ihr Vogelfutter mit Kindern selber machen könnt, ganz einfach. Ein kreativer Zeitvertreib für kleine Hobby-Naturforscher, der Freude bereitet und Vögeln durch die kalten Tage hilft. Mit unseren DIY-Anleitungen verwandelt ihr euren Garten oder Balkon blitzschnell in ein Vogelparadies.

Für selbstgemachtes Vogelfutter braucht ihr nur wenige Zutaten.
© Foto: Getty Images/Oksana_Schmidt
Für selbstgemachtes Vogelfutter braucht ihr nur wenige Zutaten.

Vogelfutter selber sammeln

© Foto: Getty Images/Oksana_Schmidt
Durch die kleinen Anflughölzchen können Vögel hier prima picken.

Im Winter erschweren Frost und Schnee die natürliche Nahrungssuche für unsere heimischen Vögel, sodass sie sich über schmackhaftes Extra-Futter freuen. Frischluft-Fans können im Herbst schon das Vogelfutter für den Winter suchen und trocknen. Hierfür an Wegrändern nach Getreideähren, Samen von Gräsern, Brennnesseln, Schafgarbe und Margeriten suchen. Und im Wald nach Beeren, Bucheckern, Zapfensamen von Kiefern, Fichten, Lärchen oder Tannen Ausschau halten. 

Aber Vorsicht: Die gesammelten Beeren gut trocknen – sie dürfen keine feuchten Stellen mehr haben. Aus den Zapfen die Samen herausklopfen. Sammelt wegen der Abgase nicht in der Nähe von viel befahrenen Straßen.

Vorteile des selbstgesammelten Vogelfutters:

  1. Es enthält nur natürliche Futterzutaten.
  2. Ideal für Familien, die gerne draußen sind. 
  3. Selbst hergestelltes Vogelfutter ist plastikfrei...
  4. ...und meistens günstiger als gekauftes.
  5. Zudem sieht es auch viel schöner aus.

 



     

Welches Futter fressen welche Vögel am liebsten?

Weichfutterfresser wie Rotkehlchen, Amsel und Zaunkönig mögen Haferflocken, Kleie oder Rosinen. Grobe Körner wie Sonnenblumenkerne oder Hanf fressen sie nicht. Die knacken aber Meisen und Spatzen mit ihren kräftigen Schnäbeln. Euer Futtermix sollte deshalb aus 2/3 Sonnenblumenkernen und 1/4 Hanfsaat bestehen. Der Rest: Haferflocken und kleinere Sämereien. Den Talg picken die Vögel auch zerbröselt vom Boden.

Vogelfutter selber machen mit Kokosfett

Ihr braucht: 

  • das gesammelte Vogelfutter
  • Kokosöl, Pflanzenfett oder Rindertalg (vom Metzger, aber bitte in Bio-Qualität)
  • kleine Tontöpfe, Tassen oder Plätzchenformen
  • Alufolie
  • Kordel oder Geschenkband
  • Anflughölzchen
  • Holzspieße
  • Schere

So geht's: 

  1. Den Futtermix im erhitzten Fett tränken und im Topf abkühlen lassen. Gut zu wissen: Die kurze Erhitzung verhindert eine spätere Schimmelbildung.
  2. Zieht ein stabiles Band oder Seilstück durch das Tontopfloch im Boden oder den Tassenhenkel und stellt mit einem Knoten eine Aufhängschlinge her.
  3. Gefäße oder Plätzchenformen auf einem Stück Alufolie befüllen und das Futter gut festdrücken.
  4. Steckt danach in die Behälter mit der bereits etwas festeren Masse je ein Anflughölzchen. Die Ausstechförmchen jeweils mit einem Holzspieß versehen – hier wird später eine Kordel durchgezogen.
  5. Sobald die Mischung ausgehärtet ist, könnt ihr die Vogelfutter-Anhänger draußen anbringen.

Vogelfutter selber machen mit Haferflocken

© Foto: Getty Images/Oksana_Schmidt
Das Vogelfutter in den Mini-Gugelhupfförmchen ist ein richtiger Hingucker.

Ihr braucht:

  • Haferflocken
  • ggf. das gesammelte Vogelfutter, Streufutter oder/und geschälte Sonnenblumenkerne
  • kleine Gugelhupfförmchen
  • Kokosöl, Pflanzenfett oder Rindertalg (vom Metzger, aber bitte in Bio-Qualität)
  • Kordel
  • Schere

So geht's: 

  1. Erhitzt das Fett in einem Topf und fügt die Zutaten hinzu.
  2. Befüllt die Mini-Förmchen mit der flüssigen Mischung und stellt sie in den Kühlschrank, bis diese ausgehärtet ist.
  3. Löst das festgewordene Vogelfutter raus und führt die Kordeln durch die Löcher. Knoten machen – fertig!

Vogelfutter selber machen ohne Kochen – perfekt für kleinere Kinder

© Foto: Getty Images/cisilya

Erst wird gebastelt, dann gepickt! Ihr könnt diese Ruckzuck-Futterstationen zum Beispiel aus Orangenschalen, Toilettenpapierrollen oder Tannenzapfen fertigen.

Ihr braucht:

  • 1 Hand voll geschälte Sonnenblumenkerne, Maiskörner und Leinsamen. Alternativ gehen auch ungewürzte Nüsse und getrocknete Beeren (z. B. Sanddorn oder Rosinen)
  • 1 halbierte Orangenschale ohne Fruchtfleisch oder 1 Toilettenpapierrolle oder 1 Tannenzapfen
  • Etwas Erdnussbutter (ohne Zusätze)
  • Küchenpinsel
  • Teller
  • Kordel
  • Holzspieße

So geht's: 

  1. Mixt alle Zutaten in einer Schüssel zusammen. Weichfresser und Körnerfresser picken sich dann nach Belieben raus, was ihnen schmeckt.
  2. Erste Variante – für die Vogelfutterrolle: Bestreicht einfach die Toilettenpapierrolle mit Erdnussbutter und rollt diese über einen Teller mit Vogelfutter. Kordel durchziehen, Knoten machen und aufhängen. Achtung: Die Papprolle unbedingt regengeschützt aufhängen und regelmäßig austauschen.
  3. Zweite Variante – für die Orangenschalen-Variante: Bohrt mit dem Holzspieß insgesamt 4 Löcher in die Seiten der Schale und fädelt zwei Bänder durch – anschließend jeweils festknoten. Befüllen und anbringen.
  4. Dritte Variante – für den Tannenzapfen: Knotet am oberen Ende eine Kordel fest und bestreicht den Tannenzapfen dann großzügig mit Honig und/oder Erdnussbutter. Anschießend könnt ihr die Körner drüberstreuen und ihn draußen aufhängen. 

Autorin: Caroline Busch 

Lade weitere Inhalte ...