6. Januar 2017

Wissen, das beruhigt

Das hilft gegen die Angst vor der Geburt

Was die Angst vor der Geburt lindern kann
┬ę Fancy

Unter die Vorfreude aufs Baby mischt sich oft die Sorge vor dem Tag X und der Entbindung. Das ist ganz normal und werdende M├╝tter brauchen sich daf├╝r nicht zu sch├Ąmen. Tipps, wie Sie die Angst loswerden.

Halten Sie die Untersuchungs-Termine in der gyn├Ąkologischen Praxis im eigenen Interesse und dem Ihres Kindes zuverl├Ąssig ein. Eventuelle Risiken werden so rechtzeitig erkannt und behandelt. Der gut gef├╝hrte Mutterpass in der Handtasche vermittelt zudem ein Gef├╝hl der Sicherheit. Denn die Angst vor der Geburt hat weniger Chancen, wenn Arzt oder ├ärztin signalisieren: Alles im gr├╝nen Bereich! Dann bleibt den werdenden M├╝ttern umso mehr Raum, guter Hoffnung zu sein und dem gro├čen Tag gelassen entgegenzusehen.

Was sonst noch beruhigt

Akupunktur, gezielt in den letzten Wochen der Schwangerschaft angewendet, verk├╝rzt die Geburtsdauer, wie eine Studie der Universit├Ąt Mannheim gezeigt hat. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass Geb├Ąrende nach einer Behandlung mit Akupunktur weniger Schmerzmittel ben├Âtigen. Aromatherapie arbeitet mit Wohlger├╝chen. Diese wirken ├╝ber das limbische System im Gehirn und scheinen die Aussch├╝ttung von Gl├╝ckshormonen zu f├Ârdern. ├ätherische ├ľle f├╝r die Duftlampe, auch spezielle Entspannungs-Mischungen, gibt es in Apotheken, Reformh├Ąusern oder ├ľko-L├Ąden.

Die Hebamme ist nicht nur Begleiterin durch die Geburt, sondern ebenso eine kompetente Ansprechpartnerin, wenn es um Sorgen und Zweifel w├Ąhrend der Schwangerschaft geht. Mit den ├ängsten, die werdende M├╝tter manchmal plagen, ist sie vertraut, kann aufkl├Ąren und Mut machen. Hom├Âopathie spielt in der sanften Geburtshilfe eine wichtige Rolle. Schon im Vorfeld kann sie unterst├╝tzend wirken, um ├ängste und Spannungen abzubauen. Patent-Rezepte allerdings existieren nicht, das Mittel der Wahl muss individuell verordnet werden (Hebamme oder Arzt/Hom├Âopathen fragen).

Entspannung durch die PDA

Als wahren Rettungsanker empfinden viele Frauen die M├Âglichkeit einer Periduralan├Ąsthesie (PDA). Die PDA schaltet das Schmerzempfinden in der unteren K├Ârperh├Ąlfte aus, ansonsten ist die Mutter wach (wenn sie will, ist das sogar bei einer Kaiserschnitt-Geburt m├Âglich). Dem Baby schadet die PDA nicht.
Warmes Wasser hat krampfl├Âsende Wirkung: In der Badewanne verkraften viele Frauen die Wehen leichter. Die Geburt dauert weniger lange, Schmerzmittel sind meist nicht n├Âtig. Zur Entspannung ist ein (nicht zu warmes!) Bad auch sonst bestens geeignet.
Liebevolle Zuwendung ist wahrscheinlich das Allerwichtigste, was eine Frau in den Stunden der Entbindung braucht. Die meisten Frauen w├╝nschen sich, dass eine vertraute Person mit ins Krankenhaus oder Geburtshaus kommt. Falls der Partner sich von der Situation ├╝berfordert f├╝hlt, kann auch die Schwester, Mutter oder eine gute Freundin den Part ├╝bernehmen.

Aktiv gegen die Angst vor der Geburt

Die Beispiele belegen: Wer aktiv wird, kann der Angst gegensteuern und sich gleichzeitig stark machen f├╝r die Geburt. Am Ende steht dann das gute Gef├╝hl: Ich bin nicht ausgeliefert. Ich habe M├Âglichkeiten zu reagieren. Und ich kann Hilfe bekommen von den Menschen, die mich durch die Geburt begleiten. Denn die werdende Mutter ist ja nicht allein. Auch wenn nat├╝rlich sie diejenige ist, die das Kind geb├Ąren muss, so wird doch ein hilfreiches Team um sie sein, das ihr alle erdenkliche Unterst├╝tzung gibt. Partner, Hebamme, ├ärztin oder Arzt stehen ihr zur Seite.

Leichter durch die Wehen

Wie Sie gut durch die Wehen kommen und viele Tipps rund um das Leben mit Baby, lesen Sie in Schwangerschaft & Geburt, einem Sonderheft von Leben & erziehen. Am Kiosk oder online im Shop!

Schlagw├Ârter:

9 Kommentare

  1. Carina sagt:

    Hallo zusammen,
    ja verstehe ich voll und ganz ­čÖé beim 1. Kind geht es glaube ich den meisten so,weil man nicht wei├č was auf einem zukommt und weil man meistens mit niemanden ├╝ber seine ├ängste reden kann ­čÖü
    Man wird oft alleine gelassen und keiner will einen verstehen, daher rate ich jedem eine gute Hebamme zu seiner Schwangerschaft zur Seite zu nehmen, das ist unser recht! nat├╝rlich eine liebevolle, herzliche Hebamme, die einem sympathisch ist.
    Ich hatte jetzt das Gl├╝ck mit der lieben Larissa Online meine Sorgen zu bew├Ąltigen:-)
    Ich kann sie jedem nur empfehlen.
    Sie bietet einen alternativen Geburtsvorbereitungskurs an und ich mag sie sehr
    Kennenlernen kann man sie hier ­čÖé https://goo.gl/nprHro

    W├╝nsnche allen Frauen eine sch├Âne Schwangerschaft und eine leichte Geburt
    Liebe Gr├╝├če

  2. Ellen Schmidt sagt:

    Hallo . Ich bekomme mein erstes Kind. Leider habe ich Gastrationsdiabetes bekommen. Die Diabetologin plus Beraterin haben mir seid dem 7. Monat alles versaut. Meine Gyn sagt es ist alles in Ordnung aber diese Diabetologenberaterin versetzte mich in panik das mein kind bei geburt stecken bleiben kann. Oder Notgeholt werden muss!. Klar sie will das ich immer sch├Ân jede woche am besten zu ihr komme da die krankenkasse dies nicht komplett bezahlt. So wird mit den ├Ąngsten schwangerer frauen gespielt um Geld zu bekommen. Ich kann schon kaum mehr schlafen vor sorge

    • Ina sagt:

      Hallo. Tu dir selbst und deinem Baby den Gefallen und lass dich nicht verr├╝ckt machen. Ich hatte w├Ąhrend meiner ersten Schwangerschaft auch Schwangerschaftsdiabetes und auch mir wurde ziemlich viel Angst eingejagt. Mein Vater hat seit vielen Jahren Diabetes und so wurde mir gesagt das ich ja erblich vorbelastet bin, dass Risiko hoch ist den Diabetes auch nach der Schwangerschaft zu behalten. Aber es ist alles gut gegangen und meine Maus kam ohne Probleme auf die Welt. Jetzt bei der 2. Schwangerschaft versuche ich da ruhiger zu bleiben, ich fand es damals unm├Âglich das einem damit so Angst gemacht wurde. Aber wie du schon schreibst, Geld spielt da f├╝r manche eine gr├Âssere Rolle als die ├ängste einer werdenden Mama.
      Ich w├╝nsche dir trotz allem noch eine wundersch├Âne Schwangerschaft. Genie├č die Zeit mit deinem Bauchzwerg und lass sie dir von niemanden verderben.

  3. grisu66 sagt:

    ich hab jetzt seit ich dein Brief oben gelesen hab,lange ├╝berlegt.Ich kann nur eins raten,rede mit deinen Mann,Hebi und FA/├äin dar├╝ber.Was macht dir Angst? Was meinst du,was dir in einer Ausnahmesituation helfen k├Ânnte?Gut ich les grad das deine hebi meint du sollst dir keine Gedanken machen.A bissel sehr d├╝rftig die Hilfe.Versuch auch vorher mal so Entspannungstechniken f├╝r dich zu ├╝ben.Was ich auf jedenfall brauchte,war das an jeder Seite ich einen Widerstand f├╝r meine H├Ąnde hatte.Nicht zu festhalten,sondern zum gegendr├╝cken und ich hab auch der Hebi gesagt,das sie mir klare deutliche Befehle geben soll.Das hat mich irgendwie immer beruhigt,kann dir auch nicht erkl├Ąren wieso.Ich geb mir auch oftmals Befehle um mich zu beruhigen,z B bei Eins├Ątze,wenn es um die Kinder geht,ich einer wackligen Leiter rauf mu├č.
    Versuch dich selbst zu kontrollieren ob du deine H├Ąnde offen hast.Eine geschlossene Hand schliesst auch dein Unterleib.Ich sags ja,in der 2. Klinik war ich nicht eine Nummer die einen die Nacht versaut ,sondern die xxxxx die in diesen warmen harmonischgestrichenen Kreisszimmer (saal passt nicht bei der Gr├Â├če)ihr Kind bekommt und damit es ihr gef├Ąllt stehen wir ihr zur Seite und achten auf das was sie m├Âchte.
    Ich wei├č nicht ob ich dir viel helfen konnte.Ich kann das was ich ausdr├╝cken m├Âchte nicht immer gut zu Papier/PC bringen.

  4. Janett sagt:

    Hallo, ich bekomme jetzt mein viertes Kind und habe geburts maessig schon einiges erlebt. Ich bin in der 33 Ssw und ich merke besonders abends wie aktiv mein Kind ist und gegen mein Becken st├Â├čt was Schmerzen bereitet. Hinzu kommen
    Noch vorwehen senkwehen etc. Ich bin
    Ganz ehrlich und muss sagen ich habe vor der Geburt tierische Angst. Auch wenn ich schon ein Kind ohne Bet├Ąubung zur Welt gebracht habe ist alles f├╝r mich wieder eine neue Erfahrung. Meine Hebamme meinte ich soll mir keine Gedanken machen ich wei├č nur das man versuchen muss w├Ąhrend der Er├Âffnungsphase entspannend zu bleiben umso schneller geht die Geburt kann mir jemand vielleicht noch tips geben wie man an der Geburt ohne Angst Gef├╝hl ran gehen kann???

  5. grisu66 sagt:

    nachdem bei der 2. Geburt der zust├Ąndige Arzt versagt hat und beim 3. die frauen├Ąrztin sich ebenfalls dabeben benommen hat,wechselt ich die Klinik um aufsteigende ├ängste und sorgen zu verhindern.Beim 2. hab ich kurz vorher mit den Kinderarzt gesprochen ,was mein 1. Kind sein Problem in start des Lebens war.(Intensivstation , Inkub gelegen),weil auch das 2. verkehrt zur Welt kommen wollte.Ich habe mich meine ├ängsten gestellt und hab offen dar├╝bver geredet.
    Ich hatte aber in Vorfeld beim ersten Kind keine ├ängste,obwohl es F├╝├čvoran zur Welt kam.Spontan.
    Nimm ihre ├ängste ernst und sie soll sich nicht sch├Ąmen diese ├ängste offen mit den zust├Ąndigen ├ärzten zu bereden.Ich dr├╝ck euch die Daumen.

  6. haselmaus12 sagt:

    Ich kann deine Frau verstehen, nach dem Geburtsvorbereitungskurs habe ich auch wahnsinnig Angst vor der Entbindung bekommen. Doch als es dann soweit war habe ich kaum mitbekommen das ich schon wehen habe. Mir hat auch geholfen zu wissen Mutternatur hat sich schon etwas dabei gedacht. Die Wahl des Krankenhauses ist enorm wichtig da es sehr beruihgend ist zu wissen man ist in guten H├Ąnden. Zeig deiner Frau das du f├╝r Sie da bist, massieren wirkt meist entspannend. Und sobald das Baby da sit denkt auch keiner mehr an die Zeit davor.

  7. November12 sagt:

    Also mir hat geholfen, dass mir immer wieder gesagt habe, dass die Natur es genau so vorgesehen hat.

    Dann habe ich bei einem Tag der offenen T├╝r einen Krei├čsaal besichtigt und das Personal dort mit Fragen gel├Âchert: „Was w├Ąre wenn…“

    Denke, die Wahl der richtigen Klinik kann auch helfen – manche f├╝hlen sich in einem kleinen KH wohler, wieder andere brauchen die Sicherheit einer gro├čen Klinik – vielleicht geh├Ârt deine Frau auch dazu?

  8. Julian Wilde sagt:

    Hallo!

    Meine Frau und ich sind schwanger und jetzt in der 38. Ssw… Wir haben letztes Wochenende einen Paar-Geburtsvorbereitungskurs besucht und jetzt hat meine Frau Angst vor der Geburt. Sie macht sich h├Ąufiger Gedanken und ich merke ihr die Angst an. Dann weint sie, will das alles nicht mehr und bereut schwanger zu sein. Es ist so, dass ich sie bisher gut beruhigen konnte aber ihre ├ängste nehmen behaglich zu…
    Was kann ich noch machen, damit sie sich nicht so viele Gedanken macht und Angst hat? Hilft Entspannung wie Massagen, Spazieren oder Schwimmen gehen?

    Ich bitte Euch um Hilfe!

    Liebe Gr├╝├če,
    Julian

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erkl├Ąrst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerkl├Ąrung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugef├╝gt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Men├╝
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen ÔÇô das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinbl├Ąttern