Hilfe beim Stillen

Silberhütchen: Unterstützung bei wunden Brustwarzen

Es bleibt nicht aus: Die Brustwarzen werden beim Stillen wund. Neue Studien zeigen, dass kleine Silberhütchen, sogenannte Stillhütchen, besser helfen als Antibiotika.

Schmerzen an den Brustwarzen sind eine der häufigsten Ursachen dafür, dass eine Mutter das Stillen aufgibt. Fast jede zweite Mama klagt über Brustwarzenschmerzen während der ersten acht Wochen des Stillens, so ergeben es aktuelle Studien. Meist sind eine Brustdrüsenschwellung und ein Milchstau die Ursache. Oft ist auch die Stillhaltung zu unbequem, oder das Kind saugt zu heftig. Üblicherweise wird gegen die Infektion ein Antibiotikum verordnet. Aber es gibt eine Alternative, da viele Frauen inzwischen resistent gegen Penizillin und Co. geworden sind.

Das uralte Heilmittel Silber hilft, Risse zu heilen, und schützt vor bakterieller Kontamination. Allerdings muss es reines und massives Silber sein, das verwendet wird. Anderes Silber könnte, da oftmals mit weiteren Metallen vermischt, schneller Allergien auslösen. Wer allerdings eine Silberallergie hat, darf die oft als Stillhütchen angebotenen Heilhilfsmittel nicht benutzen. Die angewandten Silberhütchen (z. B. von Silverette) sind speziell geformt, um sich der anatomischen Form der Brustwarzen anzupassen, um das Milieu feucht zu halten, aber Reibungen mit der Kleidung zu verhindern.

So helfen die Silberhütchen

Bei der Therapie wunder Brustwarzen sind die allgemeinen Regeln der Händehygiene einzuhalten. Stillein­lagen sollten häufig gewechselt und luftdurchlässige Artikel bevor­zugt werden.

  • Stillhütchen sollten zwischen den Stillmahlzeiten angelegt werden.
  • Nach der Stillmahlzeit lässt man ein paar Milchtropfen in jedes Stillhütchen und legt die Hütchen direkt an die ­Brustwarze.
  • Vor dem Stillen sind die Stillhütchen zu entfernen, und die Brust ist mit Wasser abzuspülen.
  • Während der Behandlung mit Silber-Stillhütchen dürfen keine Brustwarzen-Cremes verwendet werden.
  • Nach dem Gebrauch sind die Hütchen mit Wasser zu reinigen. Reste von Muttermilch können mit einer milden Seife und fließendem Wasser abgewaschen werden.
  • Zur Reinigung dürfen keine Scheuer­lappen oder Desinfektionslösungen verwendet werden.
  • Die Stillhütchen können bequem unter einem Still-BH getragen werden.
  • Silberhütchen sind für mehrere Schwangerschaften wiederverwendbar.
Profilbild

Unsere Autorin

Irlana Nörtemann

Irlana Nörtemann ist seit vielen Jahren mit Herzblut Redakteurin bei Junior Medien. Zu ihren Aufgaben zählt auch Content Management.

Als Mutter eines Jungen lässt sie ihre Alltagserfahrungen in ihre Artikel mit einfließen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Reise und Gesundheit.

Teile diesen Artikel: